Sperrung der Großsporthalle Wahn

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Wie die Gebäudewirtschaft der Stadt Köln sowie das Bürgeramt Porz dem TV „Jahn“ Köln-Wahn mitteilten, wird die Dreifachhalle in der Großsporthalle Wahn im Rahmen einer energetischen Sanierung voraussichtlich ab Anfang/Mitte der Sommerferien bis zum 31. Dezember 2015 gesperrt. Die beiden Gymnastikhallen bleiben weiter in Betrieb.

Vorgesehen ist laut Gebäudewirtschaft die Erneuerung der Lüftungsanlage, der Einbau neuer Deckenstrahler für die Beleuchtung sowie die Sanierung der Außenfassade und des Daches. Die Dreifachhalle müsse während der Renovierungsphase geschlossen werden, weil im Innenbereich ein Gerüst für die Deckenarbeiten aufgestellt werde.

Bei der jüngsten Hallensanierung vor etwa drei Jahren wurden unter anderem die sanitären Anlagen erneuert und die beiden Gymnastikhallen renoviert. Zudem wurde im Treppenhaus eine Mauer zur Verbesserung des Brandschutzes errichtet. Im vergangenen Jahr wurde auch der Vorplatz der Großsporthalle neugestaltet.

Der TV „Jahn“ Köln-Wahn steht in engem Kontakt mit dem Bürgeramt Porz, damit der von der Sperrung der Dreifachhalle betroffenen Handball- und Badminton-Abteilung Ausweichhallen für den Trainings- und Spielbetrieb zur Verfügung gestellt werden.

Sämtliche Meisterschaftsspiele der Herren- und Jugend-Handball-Abteilung sollen bis Ende des laufenden Jahres in der 2014 kernsanierten Dreifachhalle der Lise-Meitner-Gesamtschule an der Stresemannstraße in Porz-Finkenberg ausgetragen werden.

Der TV „Jahn“ Köln-Wahn wird seine Mitglieder über die weiteren Entwicklungen stets auf dem Laufenden halten. Sobald ein Ersatzplan für den Trainingsbetrieb fertiggestellt ist, wird dieser im Internet veröffentlicht.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10385″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][vc_column_text]

Neue Heimspielstätte der Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn bis Ende dieses Jahres: Die Sporthalle Stresemannstraße in Porz-Finkenberg. (Foto: Architektur Ingenieurbüro Billstein)

[/vc_column_text][/vc_column][/vc_row]