Schlechter Start, gutes Ende

Die Reserve-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn haben auch in ihrem dritten Saisonspiel einen Sieg einfahren können. Im Verfolgerduell gegen den SSV Overath II setzte sich die Mannschaft von Trainer Stefan Heckers nach spannendem Spielverlauf knapp mit 26:25 (11:12) durch und belegt mit nunmehr 6:0 Punkten den dritten Tabellenplatz in der zweiten Kreisklasse.

20111003Dabei hatte das Spiel aus Sicht der Wahner alles andere als optimal begonnen. Zwar standen die Gastgeber in der Defensive kompakt, offenbarten dafür aber im Offensivspiel einige Schwächen. Technische Fehler, ungenaue Abschlüsse und zu langsames Umschalten nutzte Overath zur 6:3-Führung aus (13.). Stefan Heckers reagierte mit einer Auszeit. Seine deutlichen Worten verfehlten ihre Wirkung nicht – Wahn spielte nun deutlich besser nach vorne.

Rechtsaußen Dittmar Bock gelang in der 21. Minute der Ausgleich zum 6:6. Nach dem 9:7 durch Stephan Neumann nahmen auch die Gäste eine Auszeit in Anspruch. Dass die Heckers-Sieben ihre 11:10-Führung (27.) bis zur Pause abgab und mit 11:12 in Rückstand geriet, war ärgerlich.

Nach dem Pausentee kam Andreas Wieland für Marcel Mikolai ins Wahner Tor und verlieh seiner Mannschaft mit einigen guten Paraden die nötige Sicherheit. Bis zum 17:15 (43.) blieb der Vorsprung des TVW knapp, ehe ein Zwischenspurt zum 22:18 (51.) die Vorentscheidung bedeutete.

Als Sven Schumacher zwei Minuten vor dem Ende auf 26:22 erhöhte, waren die beiden Punkte quasi unter Dach und Fach. Danach machte es Stefan Heckers Mannschaft allerdings noch einmal unnötig spannend. Druckloses Angriffsspiel, Fehlwürfe und verunglückte Abspiele wurden von Overath umgehend bestraft. 25 Sekunden vor der Schlusssirene lagen die Gastgeber plötzlich nur noch mit 26:25 vorne. Gegen die anschließende offene Manndeckung ließ Wahn dann allerdings nichts mehr anbrennen.

Aus einer insgesamt sehr ordentlichen Mannschaftsleistung ragte Stephan Neumann heraus, der nicht nur wegen seiner starken Siebenmeterquote (sieben von acht Versuchen verwandelt), sondern auch als ständiger Unruheherd zu gefallen wusste.

Neben Stephan Neumann (10/7) trafen Dennis Birkelbach (4), Sven Schumacher (3), Dittmar Bock (3), Max Freisburger (2), Stefan Rückriem (2), Bastian Ensen (1) und Sebastian Wieland (1) zum Sieg. Ihr nächstes Spiel bestreitet die Wahner Reserve am Samstag, dem 8. Oktober, bei Lokalrivale RSV Rath-Heumar II. Anwurf im Schulzentrum Ostheim ist um 17.15 Uhr.

Photo: Thomas Schmidt. Weitere Bilder vom Spiel auf Flickr.com

Tobias Carspecken