Rückrundenstart in Wahlscheid

Wiedergutmachung für die enttäuschende Punkteteilung gegen die SG MTVD Köln (25:25) steht für die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am ersten Rückrundenspieltag der Landesliga auf dem Programm. Im Auswärtsspiel beim Tabellenzwölften TV Wahlscheid (Sonntag, 17 Uhr) fordert Trainer Torsten Tietgen eine deutliche Leistungssteigerung von seiner Mannschaft.

Diese wird auch nötig sein, um nach zwei sieglosen Spielen in Folge wieder zwei Punkte einzufahren. Gegen den MTVD war Tietgen nur eine Halbzeit lang mit seiner Mannschaft zufrieden. Die Porzer konnten sich im ersten Durchgang deutlich absetzen (13:9/20., 17:12/28.), diesen Vorsprung nach dem Seitenwechsel allerdings nicht verteidigen. Bis zur 34. Minute und einer 19:16-Führung lagen die Blau-Weißen im Soll, ehe Körpersprache, Einsatzwille und Angriffsleistung deutlich nachließen und der Vorsprung leichtfertig und völlig unnötig aus der Hand gegeben wurde.

So bestand vor dem Dienstagstraining erst einmal Redebedarf. Ob die Aussprache gefruchtet hat, wird sich gegen Wahlscheid zumindest an der Einsatzfreude der Porzer ablesen lassen. Bereits im Hinspiel, das Wahn mit 27:24 für sich entscheiden konnte, versuchte der Gegner, vor allem über kämpferische Tugenden zum Erfolg zu kommen. Es ist zu erwarten, dass dies auch im Rückspiel der Fall sein wird. Die Jungs von Torsten Tietgen, derzeit auf Rang sechs platziert, werden also entsprechend gegenhalten müssen, um zwei Punkte aus dem Forum Wahlscheid zu entführen. Nicht mithelfen können bei diesem Vorhaben die beiden Verletzten Benni Jäger und Daniel Panaitescu.

Tobias Carspecken