Wahn 1: Phantastische Abwehrleistung ebnet den Weg

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Dem TV “Jahn” Köln-Wahn ist am Freitagabend ein wichtiger Schritt in Richtung Oberliga gelungen. Durch einen nie gefährdeten 24:14 (14:8)-Erfolg beim Tabellendritten HSG Niederpleis/Sankt Augustin baute der Spitzenreiter der Handball-Verbandsliga seinen Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz weiter aus.

Nach ausgeglichener Anfangsphase bekamen die Porzer das Spiel dank einer phantastischen Abwehrleistung und einem überragenden Oliver Kierdorf im Tor gut in den Griff und setzten sich über 5:3 (Michael Duttle/10.) und 10:5 (Alexander Busche/19.) bis zur Pause auf 14:8 (Jörn Klinnert) ab. Auch ein zwischenzeitlicher Torwartwechsel auf Seiten der HSG – für Sven Kremer rückte der einstige Nationalkeeper Henning Wiechers zwischen die Pfosten – konnte die abgeklärten Kölner nicht aus der Ruhe bringen.

Mit einer raumbezogenen 5:1-Abwehrformation und Grischa Arndt als vorgezogenen „Indianer“ gelang es ihnen, das Niederpleiser Angriffsspiel nie wirklich zur Entfaltung kommen zu lassen. „Auch vorne haben wir mit Lars Branding als Initiator viele richtige Entscheidungen getroffen und sehr diszipliniert gespielt”, lobten die Trainer Jan-Heiner Lück und Keno Knittel. Zur Pause war das Topspiel vor über 200 Zuschauern an der Alten Marktstraße bereits vorentschieden.

Nach dem Seitenwechsel war die Defensive des TV Wahn weiterhin kaum zu überwinden. Christopher Busche, der im zweiten Durchgang die Rolle des Sonderbewachers für den diesmal nur zweimal erfolgreichen HSG-Torjäger Max Sommershof einnahm und seine Aufgabe blendend löste, verdiente sich in diesem Zusammenhang ein Sonderlob.

Zwischen der 31. und 47. Minute musste Oliver Kierdorf, der gemeinsam mit Gerrit Kolbe drei Siebenmeter abwehrte, lediglich ein einziges Mal hinter sich greifen. Zu diesem Zeitpunkt lag sein Team zur Freude der rund 100 mitgereisten Wahner Anhänger durch einen weiteren von Jörn Klinnert eiskalt verwandelten Siebenmeter mit 21:9 vorne. “Nur 14 Gegentore sind wirklich super. Das Endergebnis geht auch in dieser Höhe in Ordnung“, freute sich Lück.

Die Wahner Tore zum 13. Sieg im 15. Spiel markierten Jörn Klinnert (6/5), Lars Branding (5), Michael Duttle (5), Alexander Busche (3), Caleb Duczak (2), Christopher Busche (2) und der defensiv einmal mehr hervorragend arbeitende Christian Gerwe (1/1). Am 24. Januar (18.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) wartet daheim gegen den CVJM Oberwiehl die nächste Prüfung auf den Spitzenreiter.

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“10053″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]