Ohne Druck zum Spitzenreiter

Am Samstag (19.30 Uhr, Carl-Diem-Straße) geben die Verbandsliga-Handballer des TV Köln-Wahn ihre Visitenkarte beim ungeschlagenen Tabellenführer Pulheimer SC ab.

Der Gegner machte am vergangenen Wochenende mit einem Heimsieg über die HSG Siebengebirge-Thomasberg II den hochverdienten Aufstieg in die Oberliga perfekt. Im Hinspiel behielt der PSC mit 26:18 die Oberhand. Der deutliche Sieg des Teams von Trainer Kelvin Tacke täuschte aber ein wenig über den Spielverlauf hinweg, schließlich gestaltete sich die Begegnung 50 Minuten lang ausgeglichen.

„Wir können in Pulheim befreit aufspielen, denn niemand erwartet etwas von uns“, meint Trainer Torsten Tietgen vor der Reise zum Ligaprimus. Jürgen Proske, der sich gegen den VfL Bardenberg das äußere Handgelenk brach, und Mesut Sümercan (beufliche Gründe) fallen am Samstag aus. Torsten Tietgen steht deshalb nur ein arg dezimierter Kader zur Verfügung, der aber mit Sicherheit alles dafür geben wird, sich so teuer wie möglich zu verkaufen.

Tobias Carspecken