Niederlage in der Südstadt

Der TV Köln-Wahn hat das Lokalderby in der Handball-Verbandsliga beim SC Fortuna Köln mit 23:30 (10:16) verloren.

Bei den personell stark ersatzgeschwächten Wahnern – Michael Siebert, Jürgen Proske und Alexander Busche fehlten – musste sogar Trainer Torsten Tietgen noch einmal seine Handballschuhe schnüren, um im Rückraum auszuhelfen. Damit genügend Wechselmöglichkeiten bestanden, füllten Tilo Kühn und Sebastian Kolouch aus der zweiten Mannschaften den Kader auf.

Die Gäste konnten das Spiel vor lediglich 60 Zuschauern, die dafür aber für eine stimmungsvolle Atmosphäre sorgten, nur in den ersten 15 Minuten ausgeglichen gestalten. Danach zog die Fortuna davon. Wahn scheiterte oftmals am starken Manfred Hoffmann im Tor des Gegners und verstand es außerdem nicht, die zahlreichen Kreisanspiele der Südstädter zu unterbinden. Da Wahn an diesem Abend weder die notwendige Quantität noch Qualität besaß, war die insgesamt schwache Partie bereits zur Pause entschieden.

Im zweiten Durchgang konnte der SC Fortuna seine Führung auf zwischenzeitlich neun Tore ausbauen (23:14/43.). Das „Flughafen-Team“ ließ sich jedoch nicht hängen und konnte somit die Niederlage in Grenzen halten.

Ferienbedingt findet das nächste Meisterschaftsspiel erst am 25. April statt. Dann gastiert der TV Palmersheim in der Wahner Großsporthalle.

Für Wahn trafen: Tim Fuhrmann (6/2), Thorsten Dolinski (5), Christopher Busche (5/1), Markus Filp (2), Benjamin Jäger (2), Mesut Sümercan (1), Florian Lenzen (1) und Sebastian Kolouch (1).

Tobias Carspecken

Fotos vom Spiel von Thomas Schmidt