Mäßiges Lokalderby

TV Köln-Wahn – TuS Niederpleis 27:32 (10:14)

Während die Mannschaft in den letzten beiden Spielen etwas lustlos wirkte, was im Kampf gegen den Abstieg eigentlich unverzeihlich ist, wollte sie im Lokalderby gegen den alten Rivalen aus besseren Regionalligazeiten zumindest kämpferisch wieder an die Begegnungen davor anknüpfen. Dies gelang zwar teilweise, aber letztendlich blieb der Erfolg doch aus.

Der TuS kam zunächst besser ins Spiel. Nach Fehlwürfen und technischen Fehlern der Einheimischen, Letztere häuften sich im Laufe der Partie, erzielen die Gäste eine schnelle 0:3-Führung (3. Min.). Doch allmählich findet sich das Flughafenteam und in der 9. Spielminute ist mit dem 3:4-Zwischenstand der Anschluß hergestellt. Die Spielszenen danach waren für die Wahner Zuschauer schier zum Verzweifeln, denn unsere Angreifer scheitern mit etlichen Riesenchancen entweder am Torgebälk oder aber am über sich hinauswachsenden Gästekeeper. Aber auch er vermag nicht verhindern, daß der TVW in der 16. Spielminute mit dem 7:6 eine knappe Führung herauswerfen kann. Daß es die einzige Führung der Gastgeber im gesamten Spiel bleiben sollte, war da noch nicht zu erahnen. In den folgenden Minuten gelingt es keinem Team, sich abzusetzen. Folgerichtig ist in der 20. Minute ein leistungsgerechter 8:8-Zwischenstand zu vermelden. Im Schlußabschnitt der 1. Halbzeit nutzt der TuS dann ein Überzahlspiel und mehrere gute Chancen, um sich entscheidend in Vorteil zu bringen. Auf der anderen Seite gelingt es dem Rückraum der Gastgeber nicht, den nötigen Druck auf die gegnerische Abwehr aufzubauen und ihre Angreifer gehen fast leer aus. Die Pleeser nahmen daher eine verdiente 10:14-Führung mit in die Pause.
Der zweite Durchgang begann wie der Erste. Die Gastgeber nutzen die sich ihnen bietenden Chancen nicht und werden vom TuS auf Distanz gehalten. Zwar können die Filip-Schützlinge mehrfach auf 3 Tore verkürzen (40., 45., 49. Min.), doch immer wieder kommen die Gäste nach vorbildlich vorgetragenen Tempogegenstößen zu leichten Treffern. Selbst in Unterzahl tauchen sie hier mit 3 Spielern frei vor dem in diesen Situationen bedauernswerten Thomas Wieland auf. Das Rückwärtsverhalten der Gastgeber war da schlicht und ergreifend mangelhaft. Eine zum Schluß praktizierte offene Deckung und einige schöne Tore von Sasa Vukoje bringen nicht mehr die erhoffte Wende.

Während Tim Fuhrmann in diesem Spiel nicht der gewohnte Taktgeber und Torschütze war, zeigte Max Huckauf, in einer ansonsten nicht sehr sattelfesten Abwehr, eine ordentliche Leistung. Bester Werfer auf Seiten der Gastgeber war mit 9 Toren Routinier Gordon Rastuttis, der sämtliche 7m-Strafwürfe sicher verwandelte. Thomas Wieland im Tor steigerte sich in der 2. Halbzeit merklich. Doch er wurde in vielen Situationen von seinen Mitspielern im Stich gelassen, vor allem bei den konsequent vorgetragenen Tempogegenstößen der Pleeser. Hier besaßen diese ein deutliches Plus. Trotz der für die 2. Halbzeit errechneten durchaus passablen Angriffseffektivität von 57 %, lag die gefühlte Effektivität um Einiges niedriger, dies vielleicht auch unter dem Eindruck einer gewissen Enttäuschung.
Die faire Begegnung kam bei weitem nicht an die rassigen Duelle aus seeligen Regionalligazeiten heran. Auch wenn die Gäste keine Bäume ausrissen, war ihr Sieg insgesamt verdient.

Torfolge: 0:3 (3.), 3:4 (9.), 7:6 (16.), 8:8 (20.), 9:12 (27.), 10:14 (30.) – Halbzeit – 12:18 (36.), 16:19 (40.), 19:22 (45.), 21:24 (49.), 23:29 (56.), 27:32 (60.),

TV Wahn: Thomas Ehlert (TW, n.e.), Sascha Lobien (TW, n.e.), Thomas Wieland (TW), Christopher Busche, Florian Butscheid (2), Markus Filp (2), Tim Fuhrmann (2), Max Huckauf (2), Benjamin Jäger (2), Tilo Kühn (1), Tom Kulik (n.a.), Florian Lenzen (n.a.), Gordon Rastuttis (9/6), Michael Siebert (4), Benjamin Sprengel (n.a.), Tim Sprengel (n.a.), Sasa Vukoje (3),

Trainer: Stefan Filip, Co-Trainer: S. Lobien, M. Zimmermann
Betreuer: Thomas Schmitt, Physiotherapeutin: Sandra Paulet,
Zeitnehmer: Sabine Fromme, Markus Schneider, Michael Kandschur, Klaus-Henrik Tietgen, Michael Busche,

Spielvorschau:
Samstag 01.12.2007, 19:45 Uhr Weidener TV – TV Wahn

Karl Blank