Letztes Heimspiel in 2010

Zum letzten Heimspiel in diesem Kalenderjahr empfangen die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am kommenden Samstag, 11. Dezember, die HSG Refrath/Hand. Anwurf in der Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße ist ausnahmsweise schon um 17.30 Uhr.

Nach gutem Saisonstart und 9:3 Punkten musste das Team von Trainer Torsten Tietgen zuletzt drei Niederlagen in Folge hinnehmen. Am vergangenen Wochenende verloren die Porzer knapp mit 30:31 in Oberwiehl und mussten dabei ihrer extrem dünnen Personaldecke Tribut zollen.

Gegen Refrath kann Torsten Tietgen zum Glück wieder auf einen breiteren Kader zurückgreifen. Dominik Heimes ist aus den USA zurückgekehrt, Simon Blendl und Markus Filp haben ihre grippalen Infekte jeweils auskuriert. Tom Kulik (Beruf) und Benjamin Blank (Urlaub) fallen hingegen aus.

Die HSG Refrath um den Ex-Wahner Florian Lenzen belegt mit 6:12 Punkten den neunten Tabellenplatz. Gegen die Kellerkinder aus Nümbrecht und Rath kam das junge Team von Trainer Frank Rehfus zuletzt nicht über eine Punkteteilung hinaus.

Beide Mannschaften sind auf einen Sieg dringend angewiesen. Für die Porzer sollte diese Zielsetzung noch deutlicher gelten als für die HSG, die den ersten Vergleich in dieser Saison – das Zweitrundenmatch im Kreispokal – nach Verlängerung für sich entscheiden konnte.

Das Vorspiel durch die zweite Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn entfällt. Die Jungs von Spielertrainer Jörg Nelius empfangen erst am Sonntag um 18 Uhr den TuS Königsdorf III.

Tobias Carspecken