Klarer Sieg im Derby

Ein ungleiches Lokalderby bekamen die rund 100 Zuschauer am frühen Sonntagabend in der stimmungsvollen Sporthalle am Herler Ring zu sehen. Die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und gewannen bei der Reserve der SG MTVD Köln mit 28:20 (17:10). Wahns Spielertrainer Patrick Selbach, der auf einen Einsatz verzichtete, war mit der Vorstellung seiner Mannschaft allerdings nur bedingt einverstanden: „Das war eine durchwachsene Leistung. Wir haben zu viele klare Torchancen fahrlässig vergeben und so einen noch deutlicheren Sieg verpasst.“

20110926Dennoch sorgte Wahn frühzeitig für klare Verhältnisse. Gegen den spielerisch und körperlich unterlegenen Gegner stand die Selbach-Sieben im Vergleich zur Niederlage in Pulheim deutlich besser in der Abwehr und hatte mit Torwart Robert Oehl einen sicheren Rückhalt. Im Angriff wurden – angeführt vom starken Mittelmann André Heinrich – zumindest in der ersten Halbzeit die Chancen ziemlich konsequent ausgenutzt. Über 5:2 (9.) und 11:5 (18.) führten die Porzer nach 27 Minuten bereits mit 17:7. Mit der deutlichen Führung im Rücken wurde der Auftritt des TVW jedoch immer nachlässiger.

Die Spielgemeinschaft bewies trotz ihrer Unterlegenheit gute Moral, stand nach der Pause defensiv kompakter und verkürzte den Rückstand auch dank einiger guter Paraden des eingewechselten Robert Bremen-Evers bis zur 42. Minute auf 15:21. Spannung kam allerdings nicht mehr auf, denn mit zehn starken Minuten bauten die Blau-Weißen ihre Führung bis acht Minuten vor Schluss auf 27:17 aus.

Daran änderte auch die konsequente Manndeckung gegen Miroslav Dvoroznak nichts. Die sich bietenden Freiräume wurden durch André Heinrich und Tom Kulik gut ausgenutzt. Auch der heimische Anhang hatte noch einmal Grund zur Freude: Torwart Bremen-Evers konnte sich mit einem präzisen Wurf über das komplette Spielfeld hinweg in die Torschützenliste eintragen.

Patrick Selbachs Mannschaft wird sich vor allen in puncto Chancenverwertung steigern müssen, denn mit dem TuS 82 Opladen II treffen seine Spieler am kommenden Samstag auf ein Spitzenteam, das solche Nachlässigkeiten mit Sicherheit bestrafen wird. Wegen Renovierungsarbeiten in der Wahner Großsporthalle muss der TVW auf sein Heimrecht quasi verzichten. Die Partie wird in der Sporthalle der Gesamtschule Stresemannstraße in Porz-Finkenberg ausgetragen. Anwurf ist um 19.30 Uhr.

Für den TV „Jahn“ Köln-Wahn spielten und trafen: Robert Oehl, Gerrit Kolbe; André Heinrich (8), Tim Schmitz (6/1), Tom Kulik (5), Miroslav Dvoroznak (4/1), Malte Schulin (2), Thorsten Dolinski (1), Marc Bartke (1), Dennis Wegner (1), Florian Lenzen, Thees Theessen, Tim Sprengel und Benjamin Blank.

Tobias Carspecken