Keine Punkte zum Saisonauftakt

Als die Partie vorbei war, lagen sich die Spieler des Pulheimer SC freudestrahlend in den Armen. Die 26:31 (14:17)-Niederlage der Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn zählt sicherlich zu einer der Überraschungen des ersten Spieltags. „Ich hoffe, das war ein Warnschuss zum richtigen Zeitpunkt“, fordert Abteilungsleiter Bernd Liberka im Auswärtsspiel am kommenden Sonntag (17.15 Uhr, Herler Ring) bei der Reserve der SG MTVD Köln eine deutliche Leistungssteigerung seines Teams.

Tim SprengelDenn das, was die Blau-Weißen in Pulheim boten, war eindeutig zu wenig. Die Abwehr präsentierte sich über weite Strecken des Spiels ungeordnet und kassierte viele einfache Gegentore, während sich das Offensivspiel zu oft auf Miroslav Dvoroznak fokussierte. Der Slowake erreichte als einziger Wahner Spieler Normalform und war mit zehn Treffern mit Abstand bester Torschütze und Spieler seines Teams.

Die Zuschauer im Sportzentrum Pulheim bekamen eine rasante und unterhaltsame Landesliga-Partie mit nur wenigen technischen Fehlern auf beiden Seiten geboten. Beide Teams suchten ihr Glück zunächst in der Offensive, vernachlässigten dafür aber die Defensivarbeit. Es ging rauf und runter, wobei die Porzer den etwas besseren Start erwischten und über 4:2 (6.) und 7:5 (10.) nach 23 Minuten mit 14:13 vorne lagen. Dies sollte allerdings die letzte Wahner Führung in diesem Spiel sein.

Angeführt von ihrem neunfachen Torschützen Marius Nennewitz wendete die junge, schnelle und spielstarke Pulheimer Reserve noch vor der Pause das Blatt. Kurz nach dem Seitenwechsel nahm das Wahner Unheil seinen Lauf, als Spielertrainer Patrick Selbach mit einer Knieverletzung am Boden liegen blieb und fortan nicht mehr mitwirken konnte. Immerhin: Selbachs Verletzung stellte sich später als weniger schlimm heraus, so dass der Routinier am zweiten Spieltag schon wieder auflaufen kann.

Bis zum 20:17 (36.) durften die mitgereisten Wahner Anhänger in der stimmungsvollen Pulheimer Sporthalle auf eine Wende hoffen, doch als der PSC bis auf sechs Tore wegzog (17:23/39.), war endgültig klar, dass die Punkte bei den Land-Kölnern bleiben würden. Während Jörg Radke seinen Kasten förmlich vernagelte und die Gäste, die nun immer mehr auf unvorbereitete Würfe zurückgriffen und zudem drei Siebenmeter verwarfen, zur Verzweiflung brachte, spielte sich der hochmotivierte PSC in einen Rausch. Pulheim brachte seinen Vorsprung mit einer starken Mannschaftsleistung verdient und souverän ins Ziel und wird mit ähnlich starken Leistungen sicherlich noch für viel Furore in der Landesliga sorgen.

Für den TV „Jahn“ Köln-Wahn spielten und trafen: Gerrit Kolbe, Robert Oehl; Miroslav Dvoroznak (10), Tim Schmitz (4/3), Tom Kulik (3), Tim Sprengel (3), Patrick Selbach (3), André Heinrich (2), Dennis Wegner (1), Florian Lenzen, Robin Nusch, Malte Schulin, Benjamin Blank und Marc Bartke.

Tobias Carspecken

Fotos vom Spiel von Thomas Schmidt: http://www.flickr.com/photos/df8kk/sets/72157627572010919/