In Weiden nur Außenseiter

Als Außenseiter reisen die Verbandsliga-Handballer des TV Köln-Wahn am Samstag (Anwurf: 19.30 Uhr) zum Tabellenzweiten DJK Westwacht Weiden.

Als Aufsteiger aus der Landesliga spielt der Gegner eine starke Saison. Das Team von Trainer Lutz Hellemeister konnte seine letzten vier Partien allesamt gewinnen und sich auf dem zweiten Tabellenplatz etablieren. Dieser berechtigt nach momentanem Stand zum Aufstieg in die Oberliga. Vor allem in eigener Halle ist die Westwacht eine Macht: Sechs seiner bislang acht Heimspiele konnte der Tabellenzweite für sich entscheiden. Für das „Flughafen-Team“, das auswärts zumeist die Punkte abgeben musste, hängen die Trauben in Weiden also hoch.

Nichtsdestotrotz fährt die Mannschaft von Trainer Torsten Tietgen nicht ins Aachener Land, um die Punkte kampflos herzugeben. Wahn hofft auf seine kleine Chance als Außenseiter und will die Partie so lange wie möglich offen halten. Voraussetzung hierfür ist eine konzentrierte und aggressive Abwehrleistung wie in der Vorwoche gegen den MTVD, denn mit Patrick Mosemann und Marc Schlingensief verfügt die Westwacht über zwei brandgefährliche Rückraumspieler.

Torsten Tietgen muss am Samstag auf Torwart Thomas Wieland verzichten, der sich gegen den MTVD eine Knieverletzung zuzog. Rückraumspieler Daniel Esser hat unter der Woche wieder das Training aufgenommen und dürfte mit von der Partie sein.

Der Mannschaftsbus fährt um 17 Uhr vom Schhulparkplatz in Wahn ab. Interessierte Fans haben wie immer die Gelegenheit zur kostenlosen Mitfahrt.

Tobias Carspecken