Heimspiel gegen den Tabellenzweiten

thumb_20101127-TVBergneustadtDas spielfreie Wochenende kam den Landesliga-Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn nicht ungelegen. Zwar blieb der Mannschaft von Torsten Tietgen die Chance verwehrt, sich umgehend für die knappe 21:22-Niederlage in Strombach zu rehabilitieren. Dafür konnten mit Thomas Wieland, Daniel Panaitescu und Tim Sprengel gleich drei Akteure ihre Verletzungen auskurieren. Im Heimspiel am Samstag (19.30 Uhr, Großporthalle Wahn, Albert-Schweitzer-Straße) gegen den Tabellenzweiten TV Bergneustadt steht das Trio wieder zur Verfügung.

Nicht mit von der Partie sein wird Linkshänder Dominik Heimes, der derzeit auf einer Studienreise in den USA weilt und deshalb auch für das folgende Auswärtsspiel in Oberwiehl ausfällt. Weiter gedulden muss sich Benjamin Jäger. Seine Muskelverletzung erweist sich hartnäckiger als zunächst gedacht. Wann der Rückraumschütze wieder ins Geschehen eingreifen kann, ist momentan nicht abzusehen. Torsten Tietgen kann folglich auch gegen Bergneustadt nicht auf seinen kompletten Kader zurückgreifen, freut sich aber, dass mit Florian Butscheid ein abwehrstarker Mann abermals aushilft.

Duelle zwischen Wahn und Bergneustadt hat es in den vergangenen beiden Jahren nicht gegeben. Der letzte Vergleich stammt aus gemeinsamen Oberliga-Zeiten. Damals konnte Wahn beide Punkte vom Bergneustädter Bursten entführen. Seitdem hat sich das Team des TVB natürlich ziemlich verändert, überrascht werden sollten die Porzer aber dennoch nicht. Mit einem Videostudium wird Torsten Tietgen sein Team auf Stärken und Schwächen der Oberberger hinweisen. Tietgens Spieler sollten gut zuhören – mit dem TV Bergneustadt gibt die bislang noch einzige ungeschlagene Mannschaft der Liga ihre Visitenkarten in der Wahner Großsporthalle ab.

Das Heimspiel gegen den TVB hat richtungsweisenden Charakter für Wahn. Bleiben die beiden Punkte am Rhein, sind die Porzer wieder ganz oben mit dabei. Geht das Spiel verloren, muss sich Wahn zumindest vorerst mit einem Platz im Mittelfeld anfreunden. „Wir wollen auch gegen Bergneustadt unsere Heimstärke unter Beweis stellen und zwei Punkte einfahren“, meint Tietgen, der gegen Strombach die vielen technischen Fehler und Passfehler bemängelte. „Außerdem war die Torausbeute zu gering. Das muss sich gegen Bergneustadt ändern.“ Auf zwei Punkte hofft natürlich auch Bernd Liberka – schließlich gäbe es für den Wahner Abteilungsleiter am Tag seines 46. Geburtstags wohl kein schöneres Geschenk als ein erfolgreiches Spiel seiner Mannschaft.

TVB-Coach Rainer Jäckel, der mit der bisherigen Entwicklung seiner jungen Truppe sehr zufrieden ist, reist selbstbewusst nach Wahn. „Unser Ziel ist, wie in jedem Spiel zu gewinnen“, meint Jäckel. Seine Mannschaft wird am Samstag von zahlreichen lautstarken Fans begleitet, so dass es nicht nur auf dem Spielfeld zu einem interessanten Duell kommen wird. „Bei diesem emotionalen Auswärtsspiel mit vielen lautstarken Fans von beiden Teams erwarte ich ein spannendes Spiel auf Messers Schneide“, sagt Jäckel.

Der Wahner Handball-Samstag beginnt bereits um 17.30 Uhr mit dem Vorspiel der zweiten Mannschaft gegen den TuS Brauweiler. Wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung!

Tobias Carspecken