Heimspiel gegen Bonn

Zum drittletzten Heimspiel in dieser Saison empfangen die Verbandsliga-Handballer des TV Köln-Wahn am Samstag (19.30 Uhr, Großsporthalle) den TSV Bonn rrh.

Trotz der sportlich fast schon aussichtslosen Situation hat sich das „Flughafen-Team“ vorgenommen, in den restlichen vier Saisonspielen noch einmal alles zu geben. Bei der 33:37-Niederlage gegen Pulheim konnte dieses Vorhaben in die Tat umgesetzt werden, auch wenn das Team von Trainer Torsten Tietgen ohne Punkte vom Auswärtsspiel beim Tabellenführer zurückkehrte.

Mit dem TSV Bonn rrh. gibt nun der Tabellenneunte seine Visitenkarte in der Wahner Großsporthalle ab. Durch drei Niederlagen in Folge ist auch der TSV noch mal ein wenig in Abstiegsgefahr geraten. Nur drei Punkte trennen die ehemaligen Bundeshauptstädter vom ersten Abstiegsplatz, ein Sieg in Wahn täte der Mannschaft von Jochen Scheler also folglich gut.

Beim TV Wahn hat sich die personelle Lage zumindest ein bisschen entspannt. Mit Kreisläufer Mesut Sümercan steht Torsten Tietgen am Samstag immerhin eine Alternative mehr als am vergangenen Wochenende zur Verfügung. Und wer weiß: Vielleicht gelingt es dem „Flughafen-Team“ ja endlich, seinen „Bonn-Fluch“ zu besiegen. „Wir haben gegen diese Mannschaft in den letzten Jahren immer verloren und haben deshalb einiges gutzumachen“, meint Obmann Bernd Liberka.

Tobias Carspecken