Handballer weichen nach Finkenberg aus

Zumindest auf dem Papier hält der Spielplan der Landesliga am Samstag das erste Heimspiel für die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn parat. Von einem wirklichen Heimvorteil kann allerdings nicht die Rede sein. Wegen Renovierungsarbeiten in der Wahner Großsporthalle muss die Partie gegen den TuS 82 Opladen II in der Sporthalle der Gesamtschule Stresemannstraße in Porz-Finkenberg ausgetragen werden. Anwurf ist um 19.30 Uhr. „Wir hoffen, dass uns trotz ungewohnter Heimspielstätte zahlreiche Fans unterstützen“, sagt Abteilungsleiter Bernd Liberka.

Die nächsten Wochen haben es für die Mannschaft von Spielertrainer Patrick Selbach in sich. Mit den beiden Aufstiegskandidaten Opladen und Strombach sowie Lokalrivale Rath-Heumar warten drei schwere Aufgaben auf die Blau-Weißen. Danach wird zumindest eine erste Tendenz erkennbar sein, in welche Richtung es in dieser Saison für den TV Wahn wohl gehen wird. Um sein Team optimal auf den nächsten Gegner vorzubereiten, beobachtete Patrick Selbach die 82er bei ihrem 28:23-Sieg am vergangenen Wochenende gegen Rath-Heumar. Auch in dieser Saison setzt sich das Opladener Team weitestgehend aus jungen Spielern zusammen. Routiniers wie Torwart Sascha Carapina und Mittelmann Thomas Hohnl, die viele Jahre in der ersten Mannschaft aktiv waren, bringen die nötige Erfahrung mit.

Von seiner Mannschaft erwartet Selbach am Samstag eine genauso konzentrierte Vorstellung wie in den ersten 25 Minuten gegen die SG MTVD, als man dem Gegner mit einer kompakten und aggressiven Deckung den Schneid abkaufte und in der Offensive die Möglichkeiten konsequent verwertete. „Gegen Opladen können wir es uns nämlich nicht erlauben, unsere Chancen fahrlässig liegen zu lassen, wie wir es gegen den MTVD in der zweiten Halbzeit getan haben“, meint Selbach, der auf Tom Kulik, Benjamin Blank (beide private Gründe) und Dennis Wegner (Muskelverhärtung) verzichten muss, dafür aber wieder auf Ralf Proske und Robin Nusch zurückgreifen kann.

20110930
Dennis Wegner fällt mit einer Muskelverhärtung aus. (Foto: Thomas Schmidt)

Zum Vorspiel, das um 17.30 Uhr angepfiffen wird, empfängt die Wahner Reserve-Mannschaft den SSV Overath II. Beide Mannschaften sind mit der Optimalausbeute von 4:0 Punkten erfolgreich in die neue Saison der zweiten Kreisklasse gestartet. Erfreulich ist zudem, dass die Schützlinge von Trainer Stefan Heckers beide Spiele (25:20 gegen Pulheim und 29:20 gegen Ehrenfeld) jeweils souverän für sich entscheiden konnten. Der Sieger des Spiels setzt sich zumindest vorerst in der Spitzengruppe fest.

Tobias Carspecken