Handballer sind im Lokalderby gefordert

Nach der Niederlage zum Saisonauftakt in Pulheim stehen die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am zweiten Spieltag bereits unter Zugzwang. Im Lokalderby am Sonntag (17.15 Uhr, Sporthalle Herler Ring) bei der Reserve der SG MTVD Köln sind zwei Punkte dringend nötig, um den Start in die neue Spielzeit nicht als verpatzt bewerten zu müssen.

20110924Unter der Woche stand für das Team von Spielertrainer Patrick Selbach die Aufarbeitung des enttäuschenden Saisonstarts auf dem Programm. Gegen Pulheim leisteten sich die Porzer in der Defensive viele einfache Fehler. Hinzu kam, dass sich das Offensivspiel zu oft auf Miroslav Dvoroznak konzentrierte. Der Slowake war mit zehn Treffern zwar der mit Abstand beste Spieler und Torschütze seines Teams. Das bedeutet im Umkehrschluss aber auch, dass von allen anderen Positionen zu wenig Torgefahr ausging. In der Summe war das zu wenig, um gegen starke Pulheimer zu gewinnen.

Der verpasste Sieg soll nun im zweiten Anlauf eingefahren werden. „Wir müssen uns allerdings auch am Sonntag darauf einstellen, dass wir auf einen hochmotivierten Gegner treffen werden, der nichts zu verlieren hat“, sieht Wahns Abteilungsleiter Bernd Liberka seine Mannschaft zwar im Derby als Favoriten an, dafür aber auch in einer unangenehmen Drucksituation. Denn einen erneuten Patzer dürfen sich die Porzer nach der Niederlage in Pulheim nicht erlauben. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die Tabellenspitze frühzeitig aus den Augen verloren geht.

Bei der Vorbereitung auf den nächsten Gegner wird Patrick Selbach auf Tipps von Thorsten Dolinski zurückgreifen können. Dolinski führte die junge Reserve des MTVD in der vergangenen Saison zum Klassenerhalt, trägt nun aber wieder das Trikot des TV Wahn. Auch die Buchheimer mussten am ersten Spieltag eine Niederlage einstecken. In Rath-Heumar verloren sie mit 20:31.

Die Wahner Reserve bestreitet ihr zweites Saisonspiel bereits am Samstag. Um 16.30 Uhr (Sporthalle Rochusstraße in Bickendorf) gastiert das Team von Trainer Stefan Heckers beim TuS Ehrenfeld 65 II, der im Gegensatz zum TV Wahn mit einer Niederlage in die Saison der zweiten Kreisklasse Köln/Rheinberg gestartet ist. Mit dem 25:20-Sieg bei der Drittvertretung des Pulheimer SC zeigte sich Heckers grundsätzlich einverstanden: „Das war spielerisch in Ordnung“, meinte der 49-Jährige, der allerdings die schwache Chancenverwertung im ersten Durchgang bemängelte.

Tobias Carspecken

Wichtiger Hinweis: Fans, die die erste Mannsschaft zum Auswärtsspiel bei der SG MTVD Köln begleiten möchten, beachten bitte die Vollsperrung der A3 in Höhe des Kölner Autobahnrings am letzten September-Wochenende.