Handballer feiern achten Heimsieg

Bereits ihren achten Sieg vor heimischem Publikum feierten die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn im Heimspiel gegen den TV Wallefeld. Dem Team von Trainer Torsten Tietgen reichten starke 20 Minuten nach der Pause, um ungefährdet mit 27:20 (13:12) zu gewinnen.

Nach der enttäuschenden Punkteteilung aus dem Hinspiel hatte Torsten Tietgen im Vorfeld der Partie Wiedergutmachung von seinen Spielern gefordert. Betrachtet man das Ergebnis, wurde dieses Ziel erreicht. Die Leistung des Teams war allerdings nur streckenweise überzeugend. Nach schwacher erster Hälfte, in der die Porzer defensiv als auch offensiv nicht zu ihrem Spiel fanden, drehten die Hausherren nach der Pause auf, um innerhalb von nur wenigen Minuten für klare Verhältnisse zu sorgen.

Konnte Wallefeld im ersten Durchgang noch mithalten und zwischenzeitlich sogar mit 6:4 in Führung gehen, gab Wahn in Hälfte zwei den Ton an – auch, weil beim Gegner zunehmend die Kräfte schwanden und der Gast aus dem Oberbergischen zahlreiche unvorbereitete Fehlwürfe aus dem Rückraum produzierte. Wahn erhöhte auf 17:13, und als Kreisläufer Christopher Busche das 20:14 erzielte (45.), war die Partie entschieden. Zwischenzeitlich lagen die Porzer sogar mit zehn Toren in Führung, unnötige Einzelaktionen und Fehlwürfe in den Schlussminuten kosteten jedoch einen deutlicheren Erfolg.

Die zwei gewonnenen Zähler fallen unter die Kategorie „Arbeitssieg“. Für das Kölner Lokalderby am kommenden Samstag (24.4., 19 Uhr) beim HSV Bocklemünd ist eine deutliche Leistungssteigerung notwendig. Mit 23:23 Zählern rangiert Wahn auf einem gesicherten Mittelfeldplatz und hat in den drei noch ausstehenden Spielen die Möglichkeit, in der Tabelle noch den einen oder anderen Platz gutzumachen.

Für den TV „Jahn“ Köln-Wahn trafen: Christopher Busche (5), Benjamin Jäger (4), Tim Fuhrmann (4/2), Jürgen Proske (4/4), Felipe Arroyo (3), Markus Filp (3), Michael Siebert (2) und Uwe Müller (2).

Tobias Carspecken