Handballer empfangen den Top-Favoriten

Als klarer Außenseiter gehen die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn am Samstag (19.30 Uhr, Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße) ins Heimspiel gegen den TV Strombach. Die Oberbergischen sind noch ungeschlagen und führen mit 32:2 Punkten die Tabelle an. Die einzigen beiden Zähler gab der TVS durch zwei Unentschieden gegen den direkten Verfolger TuS 82 Opladen II ab.

20120302-FlorianButscheid„Wir wollen uns so teuer wie möglich verkaufen. Vielleicht gelingt es uns ja, Strombach ein wenig zu ärgern“, meint Wahns Trainer Stefan Filip, dessen Mannschaft gegen den Top-Favoriten auf den Aufstieg in die Verbandsliga befreit aufspielen kann. Unter Druck steht in dieser Partie nur der TV Strombach, der gewinnen muss, um die Tabellenführung zu verteidigen. „Für uns gibt es momentan keine Ausreden. Einen Punktverlust dürfen wir uns nirgends erlauben“, erklärte TVS-Coach Holger Faulenbach im Vorfeld der Partie gegenüber der Internetzeitung „Oberberg aktuell“.

Für den TVW wird es in erster Linie darauf ankommen, den überragend besetzten Rückraum der Oberbergischen in den Griff zu bekommen. Mit Mittelmann Jacek Krajnik sowie den beiden Wurfmaschinen Fabian Hamacher und Sven Georgewitsch verfügt der TVS über jede Menge Torgefahr. Auch zwischen den Pfosten ist der TVS herausragend aufgestellt. Der zweitligaerfahrene Carsten Mundhenk brachte schon viele Gegner zur Verzweiflung.

Nach dem 32:28-Sieg gegen den RSV Rath-Heumar war die Erleichterung im Wahner Lager groß. Stefan Filips Mannschaft war zuvor in vier Spielen hintereinander sieglos geblieben. Gegen den RSV gelang der erste doppelte Punktgewinn seit dem 14. Januar. „Dieser Sieg war gut für das Selbstvertrauen und die Stimmung in der Mannschaft“, sagt Filip.

Zweite will Heimserie ausbauen

Weiter auf den Aufstieg in die 1. Kreisklasse hoffen darf die 2. Mannschaft des TV Wahn nach dem schön herausgespielten 32:27-Erfolg gegen den RSV Rath-Heumar II. Bei dieser Partie stellte das Team von Stefan Heckers seine Heimstärke einmal mehr unter Beweis. Die bisherigen acht Spiele vor heimischem Publikum konnten allesamt gewonnen werden.

Am Samstag (17.30 Uhr) gegen die Drittvertretung der SG MTVD Köln will der TVW seine bemerkenswerte Heimserie weiter ausbauen. Stefan Heckers Mannschaft sollte allerdings gewarnt sein: Die Spielgemeinschaft reist zwar mit drei Niederlagen in Folge im Gepäck an, doch die fielen alle sehr knapp aus. Dass der MTVD auch mit den Spitzenteams der Liga mithalten kann, bewies er vor zwei Wochen bei der 29:30-Niederlage in Rath.

Hinweis für alle Zuschauer: Bitte beachten Sie, dass der Zugang zur Großsporthalle aufgrund von Bauarbeiten weiterhin nur über den Feldweg zwischen Realschule und Schwimmbad möglich ist.

Tobias Carspecken

Foto: Kreisläufer Florian Butscheid und der TV Wahn stehen im Heimspiel gegen Strombach vor einer ganz schweren Aufgabe. (Foto: Thomas Schmidt)