C-Jugend: Neues Jahr – Neues Glück

Die C-Jugend (m) TV-Wahn meldet sich erfolgreich zurück! Der in Köln-Rodenkirchen beheimatete Verein HC Cologne Kangaroos kam zum Rückrundenspiel in die Wahner Spielarena. Es ist Samstag der 12. Januar 2008 und es spielen der Tabellenerste gegen den Tabellenletzten. Ein kleines statistisches Potpourri.

Das damalige Auswärtsspiel am 21.10.07 wurde souverän mit 10 zu 26 gewonnen. Ängste vor dem Gegner hatten unsere Spieler heute wohl eher nicht.

Für ein Heimspiel lediglich mit einem Torwart und acht Feldspielern etwas sparsam angetreten ging es auch überpünktlich los. Dank der Mithilfe von Benni Völlings (treuer TV-Wahn-Fan) gelang es dem verspäteten Zeilenschreiber die Spielverlaufliste schnell zu komplettieren.

Nach Anwurf der Gäste erkämpften sich die Wahner ruckzuck den Ball und erzielen das erste Tor. Dies war der Auftakt zu einer satten Führung während der ersten Viertelstunde

Folgende Spieler traten in der ersten Halbzeit verstärkt in Erscheinung: Anton Hammer (6 Tore) heute auf allen Positionen präsent – spitz von links / rechts oder sogar über die Mitte brachte jeden seiner Würfe zu einem Tor. Auch Christopher Stein (6 Tore) war nicht minder erfolgreich; hätte er nicht wieder den ein oder anderen Ball mit Schallgeschwindigkeit neben oder über das Tor gesetzt, wäre seine Bilanz noch besser ausgefallen.

Mit dem buchstäblich in der letzten Minute erzielten Abschlusstor (1.HZ) durch Christian Dobbelstein (3 Tore) ging es mit 18 zu 2 in die Pause. Zu diesem Zeitpunkt erhöhte er mit diesem Treffer die Tabellentordifferenz seiner Mannschaft auf exakt 200 Tore plus!

In der Pause wurde durch Trainer Sven Petersen die Parole ausgegeben, die Geschwindigkeit zu Gunsten von Spieltestkombinationen etwas zurückzunehmen. Die Mannschaft hatte unter Kapitän Dennis Liberka (16 Tore – wiederholt bester Werfer des Tages) alle Möglichkeiten sich auszuprobieren. Selbst die Platzierung dieses herausragenden Spielmachers auf der Auswechselbank brachte den Gästen nicht wirklich einen Vorteil. Ihm gelang es sogar, nach Abpfiff, den durch Foul noch zugesprochenen Freiwurf – trotz Mauer und Torwart zu verwandeln. Wie es sich für eine Mannschaft mit Heimvorteil gehört endete das Spiel mit einem Sieg (43 zu 6).

Die spielstärksten Protagonisten in der zweiten Hälfte waren Sebastian Völlings (6 Tore), dieser erzielte für den TV-Wahn in der 12. Minute das 400. Tor der Saison, sowie Nico Axmann (6 Tore) der eine beständig gute Leistung auf der rechten Seite zeigte. Auch er verwandelte wirklich jeden seiner Würfe!
Die beiden eingeteilten Schiedsrichter im Profidress sahen gut aus, waren insgesamt jedoch etwas unsicher in ihren Entscheidungsfindungen. Eine anfänglich gegebene gelbe Karte disziplinierte die Truppe. Strafwürfe oder Zeitstrafen wurden nicht gegeben und waren auch nicht wirklich nötig. Negativ viel auf, dass der ein oder anderen Schrittfehler nicht erkannt wurde.

Das es wieder eine Versorgung mit diversen Kuchen und Kaffee durch ausgezeichnete Spielermütter gab, hat sich schnell bis zu den aktiven Spielern auf dem Feld herumgesprochen.

Lucas Bienert, unangefochtener Herrscher über seinen Kasten ließ sich bei laufenden Spiel in der zweiten Hälfte sogar eine handliche Portion von seinem Spielerkollegen Sebastian Krülls direkt ins Tor bringen. Dieses rächte sich jedoch im weiteren Verlauf derart, das seine Aufmerksamkeit, wohl durch die angeregte Magentätigkeit etwas litt und seine in der ersten Halbzeit hervorragende Haltequote von 85 % auf 66 % zurückging.

Ein richtige Gefahr war keiner der Kangarooangriffe, die u.a. spätestens von Benedikt Krülls und Timo Stöcker (beide heute torlos) am eigenen Kreis aufgehalten wurden.
Den Zuschauern wurde eine insgesamt ausgeglichene Mannschaft präsentiert. Alle Positionen waren gut besetzt und aufeinander abgestimmt. Insgesamt ein leichtes Spiel mit Vergnügungscharakter für unsere jungen Akteure.

Wahrscheinlich wegen Schonung für das wichtige nächste Spiel waren folgende Stammspieler heute leider nicht mit dabei: Timo Dreesbach, Jannick Langel, Marcel Nürnberger und Michael Krug.
Weiter geht es am Samstag, den 26.01.2008 ans „Bickendorf Büdchen“ zum Tabellenzweiten, dem TUS Ehrenfeld 65. Um zahlreiches Erscheinen der Elternteile wird wie immer gebeten. Es wird deutlich schwerer werden und es geht darum die Meisterschaft vorzeitig festzumachen.

Guido Bienert