Handball-Jugend: C-Jugend hält Anschluss an die Tabellenspitze

Im Spiel gegen Dauerkonkurrenten TuS Brauweiler war die Wahner C-Jugend kaum zu halten. Glücklich und zufrieden konnte das Trainertrio um Christian Dobbelstein am Ende auf die Anzeigetafel der Wahner Großsporthalle schauen, auf der ein hochverdientes 36:23 zu Buche stand.

Bereits zu Anfang machte der Wahner Nachwuchs deutlich, dass niemand außer dem Gastgeber am Ende des Tages sein Punktekonto aufbessern durfte. Den Grundstein dafür legte man durch konsequent-aggressive Arbeit in der Abwehr in der vor allem der Rückraum mit Till Seubert, Robin Koch und Jan Glet immer wieder beherzt zupackte. „Durch unser starkes Abwehrverhalten und die damit verbundenen Ballgewinne konnten wir immer wieder unsere Stärke, das schnelle Umschaltspiel, anbringen. Ich bin sehr zufrieden mit meinen Jungs.“, resümierte Dobbelstein nach dem Spiel zufrieden. So wunderte es das heimische Publikum kaum, dass die Wahner zum Pausenpfiff bereits mit 20:9 in Führung lagen. Ein Garant für diese hohe Führung war auch an diesem Tag wieder Torhüter Paul Rotscholl, der mit zahlreichen sehenswerten Paraden seine Gegner zum Verzweifeln brachte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit kamen die Gäste zwar hochmotiviert aus der Kabine, allerdings sollte sich auch nun das Blatt nicht mehr wenden. Nachdem das Spiel kurzzeitig zu stagnieren drohte, während sich die Brauweiler Abwehr aufbäumte und die Wahner Kreativabteilung immer wieder ideenlos erschien, entwickelte sich ein schneller Schlagabtausch in der Tore im direkten Gegenzug humorlos ausgeglichen wurde. Am Spielstand ändern konnte das aber nichts mehr.

Mit einem Spiel weniger rangiert Wahns C-Jugend nun auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem SSK Kerpen. In der kommenden Woche gilt es nun weitere Siege einzufahren um gestärkt gegen das Spiel gegen den Tabellenführer zu gehen. Die nächste Möglichkeit dafür bietet sich am kommenden Sonntag (18.11.2012), wenn es vor heimischer Kulisse um 17:30 Uhr gegen die JHSG Ehrenfeld / Nippes auf die Platte geht.

Es spielten und trafen: Paul Rotscholl, Jan-Niklas Jung (beide Tor); Tim Glet, Jan Glet, Robin Koch, Jan Lange, Marco Alesius, Robin Rastuttis, Daniel Eberlein, Dennis Kluge, Colin Götz, Till Seubert

Marcel Nürnberger