Filp erlöst den TV Wahn

Der TV „Jahn“ Köln-Wahn hat sein Heimspiel in der Handball-Landesliga gegen den SSV Nümbrecht II nach einer kämpferisch überzeugenden Vorstellung knapp mit 24:23 (12:10) gewonnen. Den Siegtreffer erzielte Markus Filp zehn Sekunden vor der Schlusssirene.

Nach Wochen der sportlichen und personellen Rückschläge verbuchte die Mannschaft von Trainer Torsten Tietgen im Heimspiel gegen das noch sieglose Schlusslicht zwei ganz wichtige Punkte. Dementsprechend groß war die Erleichterung im Wahner Lager. Erneut musste das „Flughafen-Team“ ohne seine beiden Rückraumspieler Dominik Heimes und Tim Fuhrmann auskommen. Da Felipe Arroyo aus privaten Gründen ebenfalls nicht zur Verfügung stand, boten sich wie schon bei der Vorwochen-Niederlage in Rheindorf angesichts von nur acht Feldspielern nur sehr wenige personelle Alternativen. Diese schwierige Situation machten die Tietgen-Schützlinge aber durch eine kämpferisch überzeugende Vorstellung wett und fuhren einen – trotz des späten Siegtreffers – verdienten Heimsieg ein, der Spieler und Verantwortliche erst einmal durchatmen lässt.

Dass es am Ende noch einmal unnötig spannend wurde, hatten sich die Gastgeber selbst zuzuschreiben. Wie schon so oft in der noch jungen Saison sorgte auch die 23:20-Führung drei Minuten vor Spielschluss nicht für die nötige Ruhe im Team des TV „Jahn“ Wahn. Technische Fehler und verunglückte Torabschlüsse sorgten dafür, dass Nümbrecht in der Schlussminute zum 23:23 ausgleichen konnte und die Partie wieder vollkommen offen war. Am Ende hatten die Gastgeber aber verdientermaßen das glücklichere Ende für sich. Markus Filp erzielte zehn Sekunden vor Schluss das erlösende Siegtor, nachdem er auf der rechten Angriffsseite freigespielt wurde. Zwar bekamen die Gäste in der hektischen Schlussphase nach einer Roten Karte gegen Wahns Michael Siebert noch einmal einen Freiwurf zugesprochen, dieser änderte aber nichts mehr am Heimsieg des „Flughafen-Teams“.

Zuvor hatten die Zuschauer in der Großsporthalle Wahn eine umkämpfte Partie gesehen, in der die Gastgeber über weite Strecken in Führung lagen, es aber nicht verstanden, den Sack frühzeitig zuzumachen. Nach anfänglichen Startproblemen rüttelte Torsten Tietgen seine Mannschaft bei einer frühen Auszeit wach – mit Erfolg. Fortan übernahmen die Gastgeber das Kommando und lagen zur Pause mit 12:10 vorne. Nach dem Seitenwechsel baute Wahn seinen Vorsprung zunächst auf 15:11 (36.) aus, ehe Nümbrecht Tor um Tor verkürzte und beim 18:17 (48.) wieder im Spiel war. Die Gastgeber antworteten mit zwei Toren in Folge, mussten aber bis zum Ende um den Sieg zittern.

Für die Ausgeglichenheit der Wahner Mannschaft spricht, dass sich alle acht Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Besonders erfreulich: Benjamin Blank erzielte seine beiden ersten Saisontore, und auch Neuzugang Dennis Birkelbach durfte sich nach seiner späten Einwechselung über einen Treffer freuen. Jürgen Proske erwies sich als sicherer Siebenmeter-Schütze; Rückraumspieler Benjamin Jäger bewies vor allem in der ersten Halbzeit, wie wichtig er für seine Mannschaft sein kann und erzielte insgesamt fünf Tore; Uwe Müller biss trotz einer schmerzhaften Handverletzung auf die Zähne und feuerte seine Mannschaft nach der Roten Karte aus dem Fanblock aus an; Michael Siebert überzeugte als vorgezogener „Indianer“ bei der Manndeckung gegen Nümbrechts Torjäger Patrick Seebaum; Markus Filp erzielte das erlösende Siegtor und zuvor – mit dem Rücken zum Tor fliegend – einen spektakulären wie ebenso wichtigen Treffer; und Christopher Busche rackerte 60 Minuten land unermüdlich am Kreis. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte wie schon in der Vorwoche Torwart Daniel Mann heraus, der unter anderem zwei Siebenmeter hielt und mit zahlreichen Paraden ein sicherer Rückhalt für sein Team war.

Mit hoffentlich neuem Selbstvertrauen und dem Gewissen, vor allem in schwierigen Phasen über den Kampf zum Erfolg kommen zu können, tritt das Team von Trainer Torsten Tietgen am kommenden Samstag, 14. November, bei der Reserve des Leichlinger TV an.

Für den TV „Jahn“ Köln-Wahn trafen: Jürgen Proske (6/5), Benjamin Jäger (5), Uwe Müller (3), Michael Siebert (3), Markus Filp (2), Christopher Busche (2), Benjamin Blank (2) und Dennis Birkelbach (1).

Tobias Carspecken

Bilder vom Spiel von Thomas Schmidt