Wahn I: Filip-Team will Siegesserie ausbauen

Bei den Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn zeigt die Formkurve seit einigen Wochen nach oben. Drei Siege in Folge haben dazu geführt, dass die Mannschaft von Trainer Stefan Filip am Sonntag (16 Uhr, Sporthalle an der Merianstraße in Chorweiler) mit gestärktem Selbstvertrauen beim Longericher SC II antritt.

20111126-Stefan-FilipDie Zuschauer können sich auf ein enges und umkämpftes Lokalderby einstellen – als Tabellenachter sitzen die Nord-Kölner dem TV Wahn direkt im Nacken. Stefan Filip muss am Sonntag mit einem kleineren Kader als sonst auskommen. Ausreden will der Wahner Trainer allerdings nicht gelten lassen, stattdessen nimmt er jeden einzelnen Spieler noch mehr in die Pflicht: „Wir haben trotz der Ausfälle die Chance, den vierten Sieg in Folge einzufahren und uns in der Tabelle weiter nach vorne zu arbeiten.“

Die Longericher Reserve präsentierte sich in den bisherigen acht Spielen in sehr unterschiedlicher Verfassung. Drei Siegen zum Saisonauftakt folgten in den vergangenen fünf Spielen vier Niederlagen. Das Team von Trainer Markus Becker wird daher mit aller Macht versuchen, den Negativtrend aus den vergangenen Spielen zu beenden.

Die 2. Mannschaft des TV Wahn muss bei ihrem Auswärtsspiel am Sonntag beim TuS Königsdorf früh hellwach sein – Anwurf in der Sporthalle an der Pfeilstraße in Frechen ist bereits um 11.30 Uhr. Am vergangenen Wochenende kamen die Schützlinge von Trainer Stefan Heckers kampflos zu zwei Punkten. Der Longericher SC IV bekam nicht genügend Spieler zusammen und musste die Partie absagen. Mit 14:2 Punkten belegt der TVW weiter den dritten Tabellenplatz. Um diese Position zu festigen, wäre ein weiterer Erfolg wichtig.

Tobias Carspecken

zum Foto: Der Mann an der Wahner Seitenlinie: Trainer Stefan Filip (Foto: Thomas Schmidt)