Erster Herren-Heimspieltag der Saison 2020/21

  • Handball

Das lange Warten hat ein Ende: Nach mehr als sechsmonatiger Zwangspause steigt am Samstag, 26. September, erstmals wieder ein Heimspieltag der Herren-Handball-Abteilung des TV „Jahn“ Köln-Wahn. Im Mittelpunkt steht das erste Heimspiel der Verbandsliga-Mannschaft, die um 18.30 Uhr den Regionalliga-Unterbau der TSV Bonn rrh. empfängt.

Nach dem noch holprigen 24:24-Unentschieden zum Auftakt bei Mitaufsteiger TV Palmersheim sieht Trainer Thomas Radermacher Steigerungspotenzial: „Ziel ist es, die Nervosität des ersten Saisonspiels komplett abzulegen und diesmal über die vollen 60 Minuten eine ansprechende spielerische und defensivstarke Leistung zu zeigen. Dabei hoffen wir wie in Palmersheim auf die lautstarke Unterstützung unserer Fans, die für unsere junge Mannschaft sehr wichtig ist.“

Die Reserve der TSV Bonn rrh. verpasste bei ihrer 22:23-Startniederlage beim VfL Bardenberg nur knapp eine Überraschung. Zum Zeitpunkt des Abbruchs der Saison 2019/20 rangierten die Beueler auf dem neunten Tabellenplatz. Auch für ihr zweites Verbandsliga-Jahr hat sich die neben Benni Maus neuerdings auch vom Rheinbacher Regionalliga-Spieler Alexander Schöneseiffen trainierte TSV den Klassenerhalt zum Ziel gesetzt. Die Leistungsstärke der Bonner ist schwer einzuschätzen, zumal sie in der Saisonvorbereitung als Vorsichtsmaßnahme vor dem Coronavirus weitestgehend auf die Austragung von Testspielen verzichteten.

Die Hallenkasse öffnet um 17.45 Uhr. Zur Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen ist das Fassungsvermögen der Großsporthalle Wahn auf etwa 100 Zuschauerplätze reduziert. Alle wichtigen Besucher-Hinweise finden sich hier

Abzüglich bereits reservierter (Dauer-)Karten stehen am Samstag rund 50 Tagestickets zur Verfügung. Sie kosten 5 Euro, ermäßigt 4 Euro. Der TV „Jahn“ Köln-Wahn weist darauf hin, dass ein Einlass in die Großsporthalle bei Erreichen der maximal zulässigen Zuschauerzahl nicht mehr möglich ist. Deshalb wird ausdrücklich zu einem frühzeitigen Erscheinen geraten.

Wer kurzfristig noch eine Dauerkarte erwerben möchte, um seinen Zuschauerplatz bei allen Verbandsliga-Heimspielen sicher zu haben, hat dazu auch am Spieltag selbst an der Hallenkasse die Möglichkeit. Alle Vorteile der Dauerkarte 2020/21 finden sich hier

Um den Einlass zu beschleunigen, werden alle Zuschauer darum gebeten, das Datenblatt zur Kontaktrückverfolgung bereits ausgefüllt mitzubringen. Das Dokument als Download findet sich hier

Eröffnet wird der Heimspieltag bereits um 14.30 Uhr mit der Kreisliga-Partie der männlichen A-Jugend gegen die Reserve der JSG Köln, einen neuen Zusammenschluss der Vereine Longericher SC, Turnerkreis Nippes und TuS Ehrenfeld. Das Team der Trainer Jan Lange und Jan-Niklas Jung rehabilitierte sich zuletzt mit einem 28:22-Sieg bei der SpVgg Lülsdorf/Ranzel für die Auftaktniederlage gegen den 1. FC Köln (18:27).

Im Anschluss (16.30 Uhr) hat das Herren-Team des TV „Jahn“ Köln-Wahn in der 1. Kreisklasse Köln/Rheinberg ein ganz dickes Brett zu bohren. Gegen den TuS Königsdorf II ist die Mannschaft von Trainer Jörg Nelius klarer Außenseiter. Dafür kann sie nach einem soliden Saisonstart mit 4:4 Punkten aber ohne Druck aufspielen.

Fotoquelle: Rocco Bartsch