Enttäuschende Derby-Niederlage

Im Lokalderby der Handball-Verbandsliga verlor der TV Köln-Wahn nach einer insgesamt enttäuschenden Vorstellung bei der SG MTVD mit 25:27 (13:17).

Rund 150 Zuschauer in der Sporthalle am Herler Ring sahen einen besseren Start für die Heimmannschaft, die sich schnell auf 5:1 absetzen konnte und diese Führung bis zum Ende nicht mehr aus der Hand gab. Die Gäste aus Wahn fanden nur sehr schwer in die Partie. Mit einer löchrigen Defensive machte das „Flughafen-Team“ seinem Gegner vor der Pause das Torewerfen leicht. Viel zu oft marschierten die Gastgeber ungehindert durch die Wahner Deckung.

Auch in der Offensive lief es für den TV Köln-Wahn alles andere als wunschgemäß. Vor allem die Überzahlsituationen konnten kaum ausgenutzt werden. Hinzu kam, dass Rechtsaußen Markus Filp, Wahns bislang bester Torschütze, von Oliver Katanic geschickt abgeschirmt wurde. Linksaußen Michael Siebert sah nach nur 20 Minuten die Rote Karte, als er sich bei einem Tempogegenstoß aus der Umklammerung seines Gegenspielers losreißen wollte und dabei nach Ansicht der Unparteiischen den SG-Akteur mit dem Arm traf – eine sehr harte Entscheidung, die Wahn ob Sieberts Schnelligkeit arg schwächte.

Gestützt auf einen guten Thomas Wieland im Wahner Tor standen die Gäste im zweiten Durchgang defensiv zumindest etwas besser. Großes Manko in den zweiten 30 Minuten war allerdings die mangelhafte Chancenverwertung. Oftmals hatte das „Flughafen-Team“ die Gelegenheit, auf ein Tor zu verkürzen oder sogar auszugleichen, vergab diese Chancen aber leichtfertig. So blieb die erhofften Wende aus. „Wir hätten wahrscheinlich noch bis Mitternacht spielen können und hätten das Spiel nicht mehr herumgerissen“, meinte Wahns Abteilungsleiter Bernd Liberka. Über 19:18 (40.), 23:19 (50.) und 25:22 (55.) fuhr die SG einen insgesamt verdienten Erfolg im Lokalderby ein.

Die Wahner um Spielertrainer Robert Bosnjak verpassten mit dieser Niederlage, sich im oberen Tabellendrittel festzusetzen. Nun heißt es, die begangenen Fehler zu analysieren, um die letzte Partie vor der Herbstpause am Samstag (19.30 Uhr, Großsporthalle) gegen Westwacht Weiden erfolgreich zu gestalten.

Für den TV Köln-Wahn trafen: Robert Bosnjak (7), Daniel Esser (7), Thorsten Dolinski (5/1), Christopher Busche (4/1), Markus Filp (1) und Michael Siebert (1).

Tobias Carspecken

Bilder vom Spiel von Thomas Schmidt