Ein weiterer klarer Sieg

Einen unerwartet deutlichen 29:19 (16:9)-Sieg landeten die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn im letzten Meisterschaftsspiel vor der Osterpause bei der HSG Refrath/Hand. Gegen die abstiegsbedrohten Rheinberger dominierte die Mannschaft von Trainer Torsten Tietgen von Beginn an und konnte wie schon in der Vorwoche beim Kantersieg über Oberwiehl frühzeitig für klare Verhältnisse sorgen.

20110411-01Blickt man auf den stark reduzierten Kader der Porzer, ist die Deutlichkeit des Sieges als Überraschung anzusehen. Mit Tim Fuhrmann, Dominik Heimes, Markus Filp und Simon Blendl standen gleich vier Feldspieler nicht zur Verfügung. Und als Christopher Busche nach gerade einmal fünf Minuten mit Rot vom Feld flog, fehlte Torsten Tietgen ein weiterer wichtiger Akteur. Die restlichen 55 Minuten musste Wahn also ohne etatmäßigen Kreisläufer, Rechtsaußen und Halbrechten bestreiten.

Dennoch erwischte die Tietgen-Sieben einen guten Start und setzte sich schnell auf 8:1 ab. Schon zur Pause – Wahn führte mit sieben Toren Vorsprung – war die Partie im Grunde entschieden, da der HSG die nötige Qualität fehlte, um die Partie ausgeglichener zu gestalten.

20110411-02Den Grundstein zum Sieg legten die Porzer in der Abwehr. Nach 50 Minuten hatte Torwart Thomas Wieland, der eine sehr starke Leistung ablieferte, gerade einmal zwölf Gegentore kassiert. Wahn führte zu diesem Zeitpunkt bereits mit 23:12 und konnte sich deshalb den Luxus erlauben, selbst einige Torchancen ungenutzt zu lassen, ohne in Bedrängnis zu geraten.

Bis zum Schlusspfiff konnten sich alle acht Wahner Feldspieler, zu denen erstmals auch Heimkehrer Ralf Proske zählte, in die Torschützenliste eintragen. Die meisten Treffer erzielte Andreas Glüer (8/davon 3 Siebenmeter), der auf Rückraum Mitte eine gute Leistung bot. Außerdem trafen: Tim Sprengel (6), Benjamin Jäger (4), Michael Siebert (4), Dennis Birkelbach (3), Tom Kulik (2), Ralf Proske (1) sowie Christopher Busche (1/1).

Mit 25:21 Punkten gehen die Porzer als Tabellensechster in die Osterpause. Das nächste Meisterschaftsspiel steht erst am 7. Mai (19.30 Uhr) daheim gegen den Tabellennachbarn TuS 82 Opladen an.

Tobias Carspecken