E2-Jugend: Souveränder Sieg der „Kleinen“

Die E2-Jugend-Handballer des TV „Jahn“ Wahn kamen beim SSV Overath zu einem ungefährdeten 21:6-Erfolg.

Trotz der Niederlage von letzter Woche trat die Mannschaft unserer „Kleinen“ heute hochmotiviert anlässlich des dritten Spieltags zum Auswärtsspiel gegen Overath an. War doch zu erfahren, dass bereits fünf Spiele von Mannschaften des TV „Jahn“ Wahn an diesem Wochenende gewonnen wurden. Das sollte auch mit diesem Spiel noch fortgesetzt werden.

Pünktlich war die Halle gefunden, aber diese selbst eine halbe Stunde vor Spielbeginn noch nicht geöffnet. In aller Gemütsruhe kam die gegnerische Trainerin zum Aufschließen. Mit Hilfe unserer sechs mitgereisten Väter mussten dann erstmal die Tribüne und die Tore aufgebaut werden. Während unsere Jungs sich warm machen konnten, trudelten die Jungs der Gegner nur so langsam ein. Warmmachen scheint in Overath nicht üblich zu sein…

Die Partie begann und es dauerte keine zwei Minuten, da war die Überlegenheit unserer Kinder deutlich zu spüren. Die gegnerische Mannschaft wirkte etwas schwach, wahrlich fehlten die Muckis in Armen und Beinen. Der Torwart der Gegner tat einem beinahe leid. Jeder Ball auf sein Tor war für ihn nicht haltbar, man mochte glauben, er hatte Angst vor dem Ball. Zu Höchstform lief heute Jan Lange auf. Bisher recht unauffällig, trat er heute deutlich aus dem Schatten. Jeder Wurf ein souveräner Treffer, und das mal sechs.

Aber die ganze Mannschaft spielte hervorragend zusammen mit viel Blickkontakt. So kamen auch weitere Treffer zusammen – von Robin Koch (7), Marco Alesius (2), Benedikt Völlings (2), Max Wiedorn (2) und auch Noah Keller warf die ersten zwei Saisontore. Einzig Berkay Demiroglu und Justin Schrein blieben heute torlos. Aber was sind viele Tore, wenn die Abwehr nicht funktionieren würde? Und hier glänzten heute auch die nicht so erfolgreichen Torschützen.

Nicht zu vergessen Torwart Paul Rotscholl. Hat er heimlich mit Thomas Wieland aus der 1. Herren-Mannschaft geübt? Bestens in Form blieb er heute die ganze Zeit im Kasten und Trainerin Astrid Koch brauchte sich keine Sorgen zu machen. So stand es am Ende verdient 21:6 für den TV „Jahn“ Wahn: Klasse, Jungs!

Katrin Völlings