E2-Jugend: Die erste Niederlage tapfer geschluckt

Der zweite Spieltag unserer E2-Jugend, das erste Auswärtsspiel – und es stand eine Partie bevor, die kaum Chancen auf einen Sieg hoffen lässt, so Trainerin Astrid Koch. Unsere Jungs erfahren aber nur: „Ein starker Gegner steht uns heute gegenüber.“ TV Forsbach – eine E-Mannschaft, die schon in der vergangenen Saison so zusammen E-Jugend gespielt hat, also vergleichbar mit unserer E1.

Von Anfang an ging Forsbach in Führung, aber unsere Kinder ließen sich zu keinem Zeitpunkt entmutigen und kämpften verbissen. Vor allem Paul Rotscholl im Tor spürte die Überlegenheit der Gegner. 14 Würfe waren für ihn in der ersten Halbzeit unhaltbar. In der zweiten sollte Benedikt Völlings den etwas entmutigten Paul im Tor ersetzen. Ein paar erfolgreiche Aktionen retteten aber auch ihn nicht davor, acht Bälle aus dem Netz holen zu müssen. Selbst der in den letzten fünf Minuten ins Tor gewechselte Robin Koch konnte das Blatt nicht mehr wenden und musste ebenfalls häufiger hinter sich greifen.

Am Ende stand es 27:14 für Forsbach. Aber 14 Treffer wurden auch für Wahn erzielt. Auf dem Feld warf Robin Koch mit verlässlicher Souveränität sechs Tore für die Mannschaft, davon zwei Siebenmeter. Aber auch Marco Alesius war heute wurfsicher. Jede der vier Torchancen die er bekam, nutzte er und verwandelte sie in erfolgreiche Treffer. Pech hatte heute allerdings Noah Keller. Trotz sechs guter Möglichkeiten reichte es nicht zu einem Tor. Meist scheiterte er an dem guten Torwart der Gegner. Des Weiteren heute auf dem Feld: Merlin Kajzer, Max Wiedorn (1), Jan Lange (nach vier spektakulären, leider erfolglosen Würfen, wenigstens kurz vor Schluss noch ein verdientes Tor!), Justin Schrein (2) und Benedikt Völlings, der heute nicht ganz unverdient zum ersten Mal „Gelb“ sah.

Ich denke, die Unerfahrenheit unserer „Kleinsten“ war heute gegen diese erfahrene Mannschaft von Forsbach deutlich spürbar. Aber es war schön mit anzusehen, dass weder Frust-Tränchen flossen, noch schlechte Stimmung die Niederlage verbitterte. Dank einer starken Motivation von Seiten der Trainerin und der vielen mitgereisten Eltern ließen die Kinder die Köpfe nicht hängen, sondern stärkten ihren Kampfgeist, nächste Woche beim Auswärtsspiel gegen den SSV Overath wieder mit dabei zu sein.

Katrin Völlings