E1-Jugend: Furioser Saisonauftakt der E1-Jugend

Souverän schlug die E1-Jugend mit 28 : 5 Toren die E-Jugend von SV Union Rösrath. Die Wahner ließen ihre Gegner erst gar nicht zum Spiel kommen. Schon früh störten sie den Aufbau des Rösrather Spiels, so dass sie schon kurz nach Anpfiff durch einen grandiosen Wurf von Robin Rastuttis (insgesamt 2 Tore) in Führung gingen.

Die gesamte Mannschaft glänzte mit Spielfreude, Teamgeist, guten Pässen und einer hervorragenden Abwehr. Chiara Schreinemachers, die Kapitänin, zeichnete sich durch eine umsichtige Spielweise aus, sie verteilte die Bälle gut und ließ die gegnerischen Spieler einfach nicht bis zum „Wahner-Kreis“ durch. Unterstützt wurde sie dabei u. a. von Nick Fenna (1 Tor), Vanessa Emmerich und Lucas Geisler (1 Tor), die dem Gegner so manchen Ball abjagten und Konterversuche stoppten. Auch Till Seubert (1 Tor) zeigte enormen Einsatz, jagte sehr oft dem Gegner den Ball ab und machte Druck auf das Rösrather-Tor. Beim Torabschluss hatte er häufig Pech, denn der beste Spieler der Gegner: der Torwart stand immer gut positioniert. Als sehr einsatzstarke Feldspieler und Torwerfer sind besonders hervorzuheben Jan und Tim Glet (7 und 6 Tore) sowie Simon Bröxkes mit 5 Toren. Desweiteren glänzte, der in der zweiten Halbzeit eingewechselte, Robin Koch. Durch seine Schnelligkeit gewann er (fast) jedes Laufduell und ließ die gegnerischen Spieler blass aussehen. Mit sehr guten Pässen und 5 Toren war er daher maßgeblich am Sieg der Mannschaft beteiligt.

Die Trainerin Angelika Fenna und Trainer-Assistent Sebastian Völlings konnten sich bis zur letzten Spielminute voll und ganz auf das hochmotivierte und einsatzfreudige Team verlassen. Die extra trainierte sogenannte „Chaos-Strategie“ 😉 kam daher nur kurz vor Schluss zum Einsatz, als, der wie immer verlässliche und gute Wahner Torwart, Lars Hellmann zum gegnerischen Tor eilte und nur ganz knapp am Rösrather-Torwart scheiterte.

Insgesamt war dies ein hervorragendes Spiel. Herzlichen Glückwunsch! Aber nicht auf den Lorbeeren ausruhen, sondern weiter so: Kämpfen Wahner – Kämpfen!

Ulrike Schmidt