Duell der Kellerkinder

Die jecken Karnevalstage sind vorüber, ab sofort steht bei den Oberliga-Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn die Vorbereitung auf das Auswärtsspiel am Samstag (Anwurf: 19.30 Uhr) beim TV Bergneustadt im Vordergrund.

Die Tabellenkonstellation verspricht einen heißen Tanz: Zwar besitzt Wahn nur noch rein theoretisch Chancen auf den Klassenerhalt, sehnt sich dafür aber nach dem zweiten Saisonsieg und will seine positiven Ansätze aus dem Training endlich auch auf das Spielfeld übertragen. Dafür müssen die Schützlinge von Ivan Majstorovic ihre vielen technischen Fehler erheblich reduzieren und lernen, auch bei einer Führung die Ruhe zu bewahren und nicht in Panik zu verfallen.

Dass das „Flughafen-Team“ mithalten kann, bewies es unlängst in Stolberg, als das Spiel erst in den beiden letzten Minuten aufgrund von fehlender Cleverness verloren ging. Auf der anderen Seite wird sich Wahn im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Bad Münstereifel (24:32), in dem das junge Team große Abwehrschwächen offenbarte, deutlich steigern müssen – ansonsten stehen nämlich auch am Samstag die Chancen schlecht, dass Wahn mit etwas Zählbarem im Gepäck die Heimreise antritt.

Gastgeber Bergneustadt steht unter gehörigem Zugzwang. Sah es Mitte der Hinrunde noch so aus, als ob die Oberbergischen in dieser Saison nichts mit dem Abstieg zu tun haben würden, so haben vier Niederlagen in Folge – alle in der heimischen Burstenhalle – den TVB in große Not gebracht. Aktuell trennen Bergneustadt vom ersten Abstiegsplatz nur noch zwei Zähler, was insbesondere an der schwachen Heimbilanz der Oberberger liegt. Von sieben Heimspielen gingen für den TVB sechs Partien verloren. „Bergneustadt steht unter Druck, vielleicht ist das unsere Chance“, mutmaßt Wahns Abteilungsleiter Bernd Liberka und fügt hinzu: „Die Spiele zwischen beiden Vereinen waren immer knapp.“ So auch das Hinspiel, in dem sich Wahn durch sechs verworfene Siebenmeter selber schlug und am Ende knapp mit 25:26 unterlag.

Letztmals in dieser Saison wird „Jahn“ Wahn mit einem Bus anreisen. Einige wenige Plätze zur kostenlosen Mitfahrt für die Fans stehen derzeit noch zur Verfügung. Abfahrt vom Parkplatz am Schulzentrum Wahn ist um 17.15 Uhr, Treffen ist um 17 Uhr.

Tobias Carspecken