Dritter Saisonsieg

Mit einem 31:27 (15:12)-Erfolg kehrten die Verbandsliga-Handballer des TV Köln-Wahn von ihrem Auswärtsspiel bei der HSG Niederpleis/Sankt Augustin zurück.

Beim Tabellenvorletzten landete die Mannschaft von Spielertrainer Robert Bosnjak den erwarteten Pflichtsieg, mit dem sich das „Flughafen-Team“ auf den siebten Tabellenplatz verbesserte. Nach sechs Spielen weisen Wahns Handballer eine ausgeglichene Bilanz von 6:6 Punkten vor.

Kein einziges Mal lag der TV Köln-Wahn bei seinem Gastspiel in Niederpleis zurück. Bis zum 5:6 (10.) blieb die gastgebende HSG ihrem Kontrahenten auf den Fersen, danach zog Wahn auf 10:6 (17.) und 14:10 (25.) davon. Maßgeblichen Anteil an der eigentlich beruhigenden Führung im ersten Durchgang hatten Torhüter Markus Zimmermann und Kreisläufer Christopher Busche. Markus Zimmermann parierte drei Siebenmeter, Christopher Busche sorgte am Kreis für viel Gefahr, holte zahlreiche Siebenmeter heraus und erwies sich dabei neben Benjamin Jäger auch als sicherer Schütze.

Fünf schwache Wahner Minuten vor und nach der Pause sorgten jedoch dafür, dass es vor rund 100 Zuschauern im Schulzentrum Niederpleis noch einmal etwas spannend wurde. Bis zur Pause verkürzte die HSG auf 12:15 und schaffte nach Wiederbeginn sogar den Anschluss auf 14:15. Zwar konnte sich Wahn bis zur 37. Minute auf 20:16 absetzen, ließ im Anschluss aber zahlreiche freie Würfe ungenutzt und verpasste somit eine frühzeitige Entscheidung.

Die war dann aber spätestens in der 53. Minute gefallen, als die Bosnjak-Schützlinge auf 29:22 erhöhten. Danach standen die Gäste fast nur noch in Unterzahl auf dem Feld. Niederpleis nutzte seine numerische Überlegenheit zur Ergebniskosmetik aus und verkürzte bis zum Ende auf vier Tore.

Beste Wahner Torschützen waren an diesem Abend die beiden jüngsten Spieler im Team: Benjamin Jäger (10/4) und Christopher Busche (7/4), beide erst 20 Jahre alt, erzielten zusammen über die Hälfte der Wahner Treffer.

Am kommenden Samstag (19.30 Uhr, Großsporthalle) empfängt der TV Köln-Wahn den Tabellenzwölften HSG Siebengebirge-Thomasberg II.

Tore für Wahn: Benjamin Jäger (10/4), Christopher Busche (7/4), Markus Filp (5), Daniel Esser (3), Michael Siebert (2), Thorsten Dolinski (2), Robert Bosnjak (2).

Tobias Carspecken

Bilder vom Spiel von Thomas Schmidt