Dritter Heimsieg in Folge

Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im zweiten Durchgang haben die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn auch ihr drittes Heimspiel in Folge gewonnen. Gegen den CVJM Oberwiehl II setzte sich das Team von Trainer Torsten Tietgen letztendlich ungefährdet mit 31:27 (13:14) durch und kletterte auf Platz sechs.

Der Sieg über den Tabellennachbarn fiel unter die Kategorie „Arbeitssieg“, denn lange Zeit bekamen die rund 150 Zuschauer in der Wahner Großsporthalle eine vom Kampf geprägte Partie zu sehen. Die Gastgeber hatten im ersten Durchgang große Probleme, in die Begegnung zu finden und liefen fast ständig einem Rückstand hinterher. Schon nach zwölf Minuten – die Porzer lagen zu diesem Zeitpunkt mit 2:5 im Hintertreffen – nahm Trainer Torsten Tietgen eine Auszeit. Danach zeigten sich seine Spieler zwar verbessert und gingen über 10:10 und 12:12 mit 13:12 in Führung, zur Pause führte aber trotzdem der Gegner, der mit dem Schlusspfiff des ersten Durchgangs per Siebenmeter zum 13:14 traf.

Dementsprechend laut fiel die Halbzeitansprache von Torsten Tietgen aus, der dabei aber offensichtlich die richtigen Worte gefunden hatte, denn mit Wiederbeginn zeigten sich die Gastgeber wie ausgewechselt. Mit Tempohandball wurde der junge Gegner zwischen der 31. und 50. Minute förmlich überrannt. Nach dem 13:15 drehten die Porzer mit vier Toren in Folge die Partie. Mit einem 11:3-Lauf zog Wahn auf 24:17 davon – nur zehn Minuten nach Wiederbeginn war das Spiel bereits vorentschieden.

Bis zum 29:22 (50.) hielt Wahn seinen Kontrahenten, der im Hinspiel noch knapp die Oberhand behalten hatte, deutlich auf Distanz, ehe die Gastgeber mehrere Gänge zurückschalteten. So waren die letzten zehn Minuten des Spiels nicht schön anzusehen, zumal sich immer mehr Nachlässigkeiten ins Wahner Spiel einschlichen. Zwischen der 50. und 60. Minute erzielten die Porzer lediglich zwei Treffer, so dass der CVJM bis zur Schlusssirene Ergebniskosmetik betreiben und auf 31:27 verkürzen konnte.

Am Ende stand ein – aufgrund der deutlich überlegen geführten zweiten Hälfte – verdienter und ungefährdeter Arbeitssieg für den TV „Jahn“ Köln-Wahn, der allerdings nur phasenweise überzeugen konnte. Die zahlreichen Zuschauer in der Großsporthalle schien die wechselhafte Vorstellung ihres Teams jedenfalls nicht zu stören – bei Karnevalsmusik schunkelte und sang sich das Publikum für die jecken Tage schon einmal warm.

Ihr nächstes Meisterschaftsspiel bestreiten die Wahner Handballer am Samstag, den 20. Februar, beim Tabellenzweiten TuS Königsdorf. Anwurf ist um 19.30 Uhr.

Für den TV Jahn“ Köln-Wahn spielten und trafen: Thomas Wieland, Marcel Mikolai; Benjamin Jäger (6), Tim Fuhrmann (6/3), Michael Siebert (4), Christopher Busche (4), Markus Filp (3), Jürgen Proske (3/1), Felipe Arroyo (2), Benjamin Blank (2/1) und Uwe Müller (1).

Tobias Carspecken