Deutlicher Heimsieg

Auch gegen den Leichlinger TV II konnten die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn ihre Heimstärke unter Beweis stellen. Das Team von Trainer Torsten Tietgen gewann ungefährdet mit 33:27 (15:8) und stellte mit diesem Erfolg den Kontakt zum oberen Tabellendrittel wieder her.

Nach ausgeglichener Anfangsphase übernahmen die Gastgeber, die erneut verletzungsbedingt auf zahlreiche Akteure verzichten mussten, das Kommando. Über 9:7 und 13:7 führte Wahn zur Pause mit 15:8 – die Partie war bereits nach 30 Minuten vorentschieden, zumal Leichlingen ohne Toptorschütze Jonas Schuster, der im Kader des Zweitliga-Teams stand, und mit lediglich sieben Feldspielern angereist war – Wechselmöglichkeiten besaß der Gast damit kaum.

Im zweiten Durchgang bauten die Jungs von Torsten Tietgen ihren Vorsprung zunächst auf 19:11 aus, ehe der Gegner einige Nachlässigkeiten im Spiel der Porzer konsequent bestrafte und auf 20:16 verkürzte. In Gefahr geriet der Vorsprung des TV Wahn aber nicht mehr, da sich die Gastgeber schnell wieder fingen.

Spätestens, als Felipe Arroyo zehn Minuten vor dem Ende zum 26:16 traf, hatte Wahn die zwei Punkte sicher. Fazit: Ein Arbeitssieg für die Gastgeber, die in einem durchwachsenen Spiel phasenweise überzeugten, sich dafür aber zu viele technische Fehler erlaubten. „Daran müssen wir weiter arbeiten“, kommentierte Trainer Tietgen, dessen Mannschaft sich mit nunmehr 21:21 Punkten auf Rang sieben verbesserte.

Ein Sonderlob verdiente sich Torwart Marcel Mikolai, der mit zahlreichen Paraden überzeugen konnte. Beste Torschützen auf Seiten des TV „Jahn“ Köln-Wahn waren die beiden Rückraumspieler Benjamin Jäger (6 Treffer) und Tim Fuhrmann (6 Treffer/davon 5 Siebenmeter). Kreisläufer Simon Blendl lief erstmals für die Porzer auf, kam im zweiten Durchgang zum Einsatz und erzielte dabei seinen ersten Treffer für seinen neuen Verein.

Im letzten Meisterschaftsspiel vor der Osterpause gastieren die Wahner Handballer am kommenden Samstag, 20. März, beim Tabellenvorletzten HGV Hürth-Gleuel. Anwurf in der Sporthalle an der Sudetenstraße in Hürth ist um 19 Uhr.

Kantersieg für die Wahner Reserve

Jubel auch bei der zweiten Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn. Im Heimspiel gegen den Longericher SC IV landete das Team von Spielertrainer Jörg Nelius einen in dieser Höhe völlig unerwarteten 32:16 (14:6)-Kantersieg und verbesserte sich auf Rang elf – ein ganz wichiger Erfolg im Kampf um den Klassenerhalt. Wahn präsentierte sich von Beginn an als die deutlich bessere Mannschaft. Nach der Pause bauten die Gastgeber ihre Führung durch zahlreiche Tempogegenstöße auf zeitweise über 20 Tore aus. Am kommenden Samstag, 20. März, gastiert die Wahner Reserve beim 1. FC Köln. Spielbeginn ist um 19 Uhr.

Tobias Carspecken

Fotos vom Spiel von Thomas Schmidt