Der Meister kommt

Zum letzten Meisterschaftsspiel in der Handball-Oberliga empfängt der TV Köln-Wahn am Samstag (19.30 Uhr, Großsporthalle) den Mittelrheinmeister TSV Bayer Dormagen II.

Für Wahns Handballer endet am Wochenende eine Spielzeit, in der das „Flughafen-Team“ zahlreiche sportliche und personelle Rückschläge hinnehmen musste. Auch zum Saisonausklang geht das Schlusslicht personell auf dem Zahnfleisch.

Benjamin Jäger plagen Leistenprobleme, die einen Einsatz des Rückraumspielers gegen Dormagen verhindern. Griechenland-Rückkehrer Tim Sprengel konnte nur am vergangenen Wochenende gegen Weiden (29:30) aushelfen und wird dem „Flughafen-Team“ am Samstag ebenfalls nicht zur Verfügung stehen. Außerdem fällt Kreisläufer Florian Butscheid studiumsbedingt aus.

„Wir werden versuchen, die Saison so vernünftig wie möglich zu Ende zu spielen“, sagt Abteilungsleiter Bernd Liberka. Gegen den Mittelrheinmeister aus Dormagen, der 22 seiner bislang 25 Partien gewann und den Durchmarsch von der Verbands- in die Regionalliga geschafft hat, geht es für den TV Köln-Wahn in erster Linie um Schadensbegrenzung. Das Team von Trainer Ivan Majstorovic wird sein Rückzugsverhalten, das im zweiten Durchgang gegen Weiden zu wünschen übrig ließ, erheblich verbessern müssen – schließlich ist Bayer für seinen Tempohandball bekannt, mit dem gegnerische Mannschaften häufig überrant werden.

Wie schon in der vergangenen Saison wird das junge Bayer-Team die 1000-Tore-Marke am letzten Spieltag durchbrechen. Acht Treffer fehlen der Mannschaft von Trainer Pascal Mahé noch – ein Indiz für die außergewöhnliche Klasse dieser Mannschaft.

Auch im letzten Meisterschaftsspiel hofft der TV Köln-Wahn auf zahlreiche Unterstützung seiner Fans! Im Anschluss an das Spiel lädt die Handball-Abteilung alle Spieler, Sponsoren, Freunde und Fans zur Saisonabschlussfeier ins „Eckchen“, Frankfurter Straße 182, ganz herzlich ein.

Tobias Carspecken