Das nächste Handball-Derby in Wahn

Eine Woche nach dem 28:27-Heimsieg gegen den RSV Rath-Heumar steht für die Landesliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn das nächste Lokalderby auf dem Programm. Am Samstag (26. Februar) gibt der Tabellenneunte Longericher SC seine Visitenkarte in der Wahner Großsporthalle an der Albert-Schweitzer-Straße ab. Anwurf ist wie immer um 19.30 Uhr.

Nach schwachem Start ins neue Jahr mit nur einem Punkt aus den ersten vier Spielen hat das Team von Trainer Torsten Tietgen inzwischen wieder in die Erfolgsspur zurückgefunden. Gegen den SSV Nümbrecht und den RSV Rath-Heumar verließen die Porzer nach insgesamt überzeugenden Vorstellungen jeweils als Sieger das Spielfeld. Positiv stimmen derzeit aber nicht nur die blanken Ergebnisse, sondern auch die Art und Weise, wie das Tietgen-Team zu den Erfolgen kommt.

Kämpferisch und spielerisch waren die beiden jüngsten Auftritte zwei Schritte in die richtige Richtung. Dabei war ebenso positiv zu beobachten, dass die Mannschaft immer wieder versuchte, das Spiel schnell zu machen und so zu möglichst einfachen Toren zu kommen. Mit inzwischen 18:16 Zählern besitzt Wahn die Möglichkeit, durch einen Sieg über den Longericher SC den Rückstand auf das obere Tabellendrittel weiter zu verkürzen.

Im Hinspiel behielten die Jungs von Torsten Tietgen nach anfänglich hohem Rückstand mit 29:25 die Oberhand. Aus den beiden Vergleichen in der vergangenen Saison holten die Porzer einen Sieg und ein Unentschieden. Damit diese positive Bilanz am Samstagabend weiter ausgebaut wird, muss das Wahner Team wie schon gegen Rath-Heumar eine hohe Laufbereitschaft an den Tag legen und im Spiel ohne Ball überzeugen – schließlich praktiziert auch das junge Longericher Ensemble in der Regel eine sehr offensive Deckung.

Torsten Tietgen hofft, dass diejenigen Akteure, die unter der Woche angeschlagen waren, bis Samstag wieder alle fit sind. Dann nämlich könnte Wahns Trainer erneut auf einen breiten Kader zurückgreifen, der sich zum Ziel gesetzt hat, vor hoffentlich wieder zahlreichen Zuschauern den dritten Sieg in Folge einzufahren.

Auch die zweite Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn konnte ihre beiden letzten Spiele für sich entscheiden. Mit Siegen gegen Longerich und Rath-Heumar gelang es den Jungs von Jörg Nelius, sich vom letzten Tabellenplatz zu lösen. Im Heimspiel am Samstag (17.30 Uhr) gegen den SV Union Rösrath II wäre ein erneuter Erfolg wichtig, um im Kampf gegen den Abstieg aus der zweiten Kreisklasse Köln/Rheinberg weiter nachzulegen.

Tobias Carspecken