Damen: 16 Zusagen für neugegründetes Team

[vc_row][vc_column width=“2/3″][vc_column_text]

Rund zwei Monate vor dem Meisterschaftsauftakt ist der Kader der neugegründeten Damen-Handball-Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn personell schon gut gerüstet. Trainer Heinz-Gerd Juchems stehen zwei Torhüterinnen sowie 14 Feldspielerinnen zur Verfügung, die allesamt ihre Zusage für die Saison 2017/2018 gegeben haben.

„Wir freuen uns sehr, dass die Handball-Abteilung des TV „Jahn“ Köln-Wahn im Erwachsenenbereich künftig auch mit einer Frauen-Mannschaft vertreten sein wird. Dass es uns gelungen ist, binnen wenigen Monaten ein schlagkräftiges Team auf die Beine zu stellen, ist eine tolle Sache und wird unserer weiter wachsenden Abteilung auch im Sinne der Vielfalt gut tun“, sagt Abteilungsleiter Tobias Carspecken.

Zwischen den Pfosten bilden Kerstin Pahlings (21 Jahre, letzter Verein: VT Kempen) und die bereits zu Jugendzeiten für den „Jahn“ aktive Simone Tschiersky (25, HSV Troisdorf) ein sich gut ergänzendes Torhütergespann.

Auch auf dem Spielfeld kann Juchems auf eine ganze Reihe an höherklassig erfahrenen Handballerinnen zurückgreifen. So gehörte beispielsweise Hanna Kingdon (27) dem Kader des SC Fortuna Köln an, der im Jahr 2013 als Vize-Mittelrheinmeister den Aufstieg in die 3. Bundesliga feierte. Gemeinsam mit der auf der rechten Offensivseite beheimateten Sabrina Harders (31) spielte die Linksaußen zuletzt für den Verbandsligisten Polizei SV Köln.

Die für die Spielmacherposition eingeplante Desirée Schultz (22, HSG Rösrath/Forsbach) ist neben Simone Tschiersky die zweite Akteurin im Aufgebot, die schon einmal das Wahner Trikot trug. Für die nötige Durchschlagskraft aus dem Rückraum sollen außerdem die zuletzt in der Oberliga spielenden Nora Rahioui (21, Pulheimer SC) und Nadja Telkes (25, TG Waldsee), die für Wahn mit einem Zweitspielrecht ausgestattete Charlotte Maurer sowie Eva-Maria Kröger (30, HSG Rietberg-Mastholte) sorgen.

Vielfältig ist die Auswahl ebenso auf den Außenpositionen, auf denen neben Hanna Kingdon auch Gina Stelling (25, TuS Augustfehn), Isabell Löhnhardt (21, Neusser HV), Kirsten Lampe (26, HSG Würm-Mitte), Allegra Sain (21, HSG Rösrath/Forsbach) und Leonie Sommerhäuser (25, DJK Adler Bottrop) ihre Stärken besitzen. Das Kreisläuferduo bilden Lena Juchems (18, HSG Rösrath/Forsbach) und Heike Hamann (46, TuS Lingen).

Doch bevor am Wochenende des 16./17. September das erste Meisterschaftsspiel in der Kreisklasse daheim gegen den Turnerkreis Nippes II auf dem Programm steht, gilt es für das neugegründete Damenteam des „Jahn“, auf und neben dem Spielfeld zu einer echten Einheit zusammenzuwachsen. Geplant ist, sämtliche Heimspiele sonntagsnachmittags auszutragen. Eine zeitgenaue Terminierung aller Partien erfolgt bis Mitte August.

Interessierte Handballerinnen sind beim TV „Jahn“ Köln-Wahn weiterhin willkommen und setzen sich mit Abteilungsleiter Tobias Carspecken per E-Mail an handball@tv-wahn.de in Verbindung. Trainiert wird mittwochs von 19 bis 20.30 Uhr in der Großsporthalle des Schulzentrums Wahn (Nachtigallenstraße 19-21).

[/vc_column_text][/vc_column][vc_column width=“1/3″][vc_single_image image=“12842″ img_link_target=“_self“ img_size=“full“][/vc_column][/vc_row]