C-Jugend: Von Toren, Eierbechern und einem Debut

Beim Heimspiel gegen die Auswahlmannschaft des Dünnwalder TV am 08. Dezember 2007 läst die professionell aufspielende männliche C-Jugend des TV-Wahn den Gegner „Alt“ aussehen.

Das Publikum erlebte einen kurzweiligen Samstag Nachmittag in der Arena Wahn.

Nach Anwurf durch den Dünnwalder TV erfolgte in den ersten Minuten ein Abtasten des Tabellenfünften; in dieser Spielphase ging es noch ganz gemächlich zu. Bis es Mannschaftskapitän Dennis Liberka nach drei Minuten gelang, das erste Tor des Spiels zu erzielen. Doch die Gastmannschaft ließ sich darauf nicht lange Bitten und konterte fortan gegen den heute allein in der Verantwortung stehenden Lucas Bienert (2 gehaltene 7-Meter); dieser war nach anfänglicher Überraschung schnell mental im Spiel; mit einer Haltequote von 65 % zeigte er eine tolle Leistung. Nachdem er mit neuen, größeren Klamotten (Trikot/Torwarthose) ausgestattet wurde, war es lediglich das langsam kleiner werdene Suspensorium (Eierbecher) was ihn i.T. etwas ablenkte. Nach Weihnachten wird sicher eine passende Größe vorhanden sein.

Die Dominanz der Wahner Truppe zeigte sich dergestalt, dass bei den schnellen Kontern die Verteidiger bereits vor der Halbzeitpause (Stand 17 zu 6 ) gar nicht mehr motiviert waren, zum eigenen Kreis mitzulaufen.

Man merkte, dass hier zwei Mannschaften auf völlig unterschiedlichen Niveaus aufeinander trafen.

Die weiteren Leistungen der Spieler:

Nico Axmann (7 Tore) erzielte vor allem in der zweiten Spielhälfte beständig aus seiner Lieblingsecke (rechts) Tor um Tor. Auf der andern Seite gelangen in gleicher Art Anton Hammer 4 Tore. Diese beiden zusammen mit dem Mannschaftskapitän und Sebastian Völlings (5 Tore), sowie Timo Dresbach (4 Tore) kombinierten so gut, das die Dünnwalder Mannschaft ein ums andere mal ausgespielt wurde.

Überwiegend in der zweiten Hälfte kamen die gut aufgelegten Spieler Timo Stöcker (1 Tor) und Christian Dobbelstein (3 Tore) zum Einsatz. Hier werden wir zukünftig noch mehr gutes zu sehen bekommen.

Jannick Langel (1 Tor) vergab eine klassische 7-Meter Chance, indem er den Ball exakt in den Schoß des Torwarts warf. Das sonst so sicher geglaubte Tor holte er in einer der Folgeminuten nach.

Erfolgreiches Debut hatte folgende Neubesetzung aus der D-Jugend – Jonas Kautenburger (1 Tor) wurde in der 18. Spielminute eingewechselt und kam direkt zu seinem Erfolg. Die Zukunft wird zeigen, ob er öfter eingesetzt werden wird.

Lediglich Denis Fritzen und Benedikt Krülls blieben heute Torlos. Sie werden bei den restlichen Spielen jedoch noch ihre Möglichkeiten bekommen.

Auf den erfolgreichsten Spieler des Tages möchte ich erneut zurückkommen. Mit seiner fast überirdischen Leistung, bezogen auf Laufpensum, Spielaufbau und Trefferquote (85 %) erzielte er mehr als einmal auf die unterschiedlichste Art seine Tore im direkten Duell mit dem alleinstehenden Dünnwalder Torwart. Mal fest, mal aus der Hüfte, mal gelupft gelang es Dennis Liberka (17 Tore / 40 %) den wohl höchsten Wahner Einzeltorerfolg zu erzielen.

Mit dem Endstand von 42 zu 12 kann Trainer Sven Petersen sehr zufrieden mit der Mannschaft sein. Mit seinen elf Feldspielern und einem Torwart wurde mehr Tore erzielt, als die Anzeigetafel hergab. Wichtig ist jedoch, bezogen auch auf das bereits abgehakte Rückspiel gegen Frechen (Unentschieden), nicht überheblich zu werden. Auch in den verbleibenden vier letzten Saisonspielen ist volle Aufmerksamkeit gefordert.

Auch die beiden Jungschiedsrichter zeigten eine gute Leistung; Zeitstrafen, 7-Meter (4 vier gegen und einen für den TV Wahn) und 2 gelbe Karten wurden jeweils berechtigt verteilt.

Nicht anwesend war Christopher Stein und Michael Krug; krankheitsbedingt nicht mitspielbereit war Marcel Nürnberger (Tribühne), der freundlicherweise seine Rückennummer an Jonas verlieh.

Am kommenden 3. Advent geht es dann sehr früh auswärts nach Nippes gegen den Tabellenvierten. Ich hoffe, dass die Spieler vollständig und ausgeschlafen antreten werden.

Guido Bienert