C-Jugend: Graue Haare, zwei Rekorde und doch nicht gewonnen!

Im Sonntagsspiel ging es auswärts in die Diaspora nach Frechen. Eine Gegend in der man sein Auto nicht gerne allein zurück lässt. Lediglich gegen den Tabellenfünften sollte heute die Mannschaft in einer Stärke von 10/1 zu einem vermeintlich leichten Spiel in Frechen antreten. Die Vorzeichen standen gut; eine neue Halle und ausreichend Zuschauer aus der Heimat, sowie zwei eigens abgestellte Unparteiische begleiteten das ganze Spiel.

Das sich die Partie nicht so wie erwartet entwickelte, merkte die Mannschaft bereits in den ersten Minuten. Schnell ging der HSV Frechen nach verspätetem Anwurf in Führung. Der Ausgleich durch Mannschaftskapitän Dennis Liberka (6 Tore) erfolgte zwar umgehend und brachte damit einen persönlichen Rekord (sein 100. Saisontor) – wir gratulieren an dieser Stelle. Doch es zeigte sich schnell, dass der Gegner nicht so einfach zu knacken war. Bis zur Mitte der ersten Spielzeit gingen die Frechener mit teilweise bis zu 7 Toren in Führung.

Michael Krug – krank zu Hause konnte heute nicht unterstützen. Ohne Wechselpartner stand Lucas Bienert heute allein im Kasten. Und die Bälle flogen ihm richtig um die Ohren. Es dauerte bis zur zweite Halbzeit, bis er und die Abwehr sich auf die unterschiedlich großen Gegenspieler eingeschossen hatten. Klein und flink setzte sich ebenso oft durch, wie groß und stark.

Mit dem knappen Stand von 17 zu 16 ging es in die Pause.

Die Überraschung des Tages war jedoch Anton Hammer (mit 9 Toren) – erstmalig erfolgreichster Werfer des TV-Wahn. Dieser Erfolg ist ihm vom ganzen Herzen zu gönnen – der Heilungsprozess seiner Hand kann somit als abgeschlossen betrachtet werden. Zu einer festen Größe hat sich Sebastian Völlings (4 Tore) entwickelt. Zusammen mit dem wiederum energiegeladenen Christopher Stein (6 Tore) harmonierte dieses Duo auch mit Timo Dreesbach (3 Tore) und Nico Axmann (2 Tore). Hektisch und rau wurde es zunehmend in den letzten 10 Minuten. Die Wahner zogen in der wichtigen Endphase gleich und legten sogar bis zu drei Toren vorne. Jetzt lief das Spiel. Besonders erwähnenswert ist auch die Leistung von Benedikt Krülls (1 Tor plus eine Superchance) und Timo Stöcker (1 Tor). Leider nur, konnte der TV-Wahn seine Superchance im zusätzlichen Überzahlspiel in den letzten zwei Minuten nicht nutzen. Eine 2-Minutenstrafe traf die Frechener, so dass eigentlich der Vorsprung von einem Tor zusammen mit dem Ballbesitz und etwas Zeitspiel sicher bis zum Schlusspfiff hätte gerettet werden können. Es kam zum Ausgleich und der letzte erfolgreiche Wurf der Wahner überflog die Torgrundlinie nur Sekundenbruchteile nach dem Schlusssignal.

Wenn auch diesmal ohne Tore ergänzten Christian Dobbelstein und Marcel Nürnberger jeweils rechts und links Aussen die Abwehr.

Besonderheiten: Gelbe Karte für Sebastian Völlings.

Fazit: Das Spiel wurde fast ausschließlich über den starken Angriff nicht verloren und wegen der sich erst spät konsolidierenden Abwehr nicht gewonnen. Auf jeden Fall hat die Spannung mir einige graue Haare beschert. Es war ein kurzweiliger Nachmittag, leider zur Kaffeezeit ohne Versorgung der Zuschauer.

Mit dem Stand von 32 zu 32 endete das Spiel unentschieden. Der erste Tabellenplatz bleibt dem Wahner Team trotzdem erhalten.

Guido Bienert