C-Jugend: Adventsspiel ohne Kuchen

Hält der Vorsprung für den ersten Tabellenplatz?

Im damaligen Heimspiel zeigte sich der Brühler TV als ernstzunehmender Gegner. Ist der gegenwärtige Tabellendritte vor eigenem Publikum im Rückspiel überhaupt zu schlagen? Am heutigen 1. Advent spielte die männliche C-Jugend des TV Wahn auswärts in der Sporthalle an der Römerstrasse in Brühl.

Gegen eine kleine Restrumpfmannschaft (2 Torhüter und sieben Feldspieler) des TV Wahn warfen die Brühler zur ersten Halbzeit pünktlich um 13:30 Uhr an.

Schnell gingen sie sogleich mit drei Toren in Führung. Torwart Michael Krug merkte schnell, dass die Brühler auf Sieg spielten. Ein ums andere Mal griff er hinter sich. In der neunten Minute wechselte er sich mit Lucas Bienert (ein verhinderter 7-Meter) ab, der sich in der ersten Spielhälfte mehr als einmal über Defizite in der Abwehr beklagte. Durch eine hervorragende Leistung in der zweiten Spielhälfte konnte er seine bis dahin gültige Haltequote (33 Prozent) auf insgesamt gute 55 Prozent steigern.

Spiele gewinnt man jedoch nur, indem man Tore wirft. Hier litten die mitgereisten Elternteile vor allem mit Christopher Stein (8 Tore), der höchst übermotiviert seine kräftigen Würfe schon mal neben den Kasten setzte. Wäre er hier präziser gewesen hätte er den erfolgreichsten Spieler des Tages, Mannschaftskapitän Dennis Liberka (10 Tore) sogar übertrumpfen können. Zusammen mit Sebastian Völlings (8 Tore) zeigten diese nicht nur durch schnelle Würfe und Kombinationen ihre Spitzenleistung im Angriff; was diese Truppe besonders auszeichnete, war die Eigenschaft flexible auf die Brühler Abwehr einzugehen. Benedikt Krülls (2 Tore) war in der Vergangenheit das ein oder andere mal noch etwas unauffällig, doch in den vergangenen Spielen gefiel er sich immer mehr in der Rolle eines Torwerfers; auch heute garantierte er für zwei wichtige Treffer. Mit unseren „Spitzwinkelexperten“ auf dem linken Flügel Anton Hammer (3 Tore) und dem auf dem rechten Flügel agierenden Nico Axmann (5 Tore) war die Mannschaft sehr gut aufgestellt. Lediglich Yannick Langel (2 Chancen) kam erst zur 18. Spielminute zum Einsatz. Sein Ruf, schleichend die Abwehr zu durchbrechen hat sich wohl bis nach Brühl herumgesprochen, sodass er in eine enge Manndeckung genommen wurde und dadurch leider torlos blieb.

Mit einem äußerst knappen Vorsprung von 15:16 ging es in die Pause.

Ein in Teilen etwas überforderter Jungschiedsrichter hatte das Spiel irgendwie nicht so richtig im Griff. Er gab je einen 7-Meter auf beiden Seiten und verteilte drei gelbe Karten jedoch entgingen ihm so manch andere Situationen. Ganz anders Trainer Sven Petersen, der der Mannschaft in der Pause wohl kräftig den Kopf gewaschen hat. Nach Wiederanpfiff änderte sich die Spielweise fast vollständig. Eine nahezu undurchlässige Abwehr und hervorragend rausgespielte Kombinationen der oben erwähnten Wahner Torjäger, mit vielen schnelle Kontern ließen die Torausbeute sogar noch verbessern.

Wenn so mancher Spieler seinen Wurf nicht neben oder über das Tor gesemmelt hätte, wäre das Ergebnis noch deutlicher geworden. Das Spiel endete wider Erwarten doch noch deutlich mit 36:22.

Insgesamt lässt sich die gute Kondition unserer „Kleinen“ bewundern; schnelle Konter mit anschließendem Rücksturz in die Abwehr steckten alle gut weg. Das Konditionstraining scheint ganz gut angeschlagen zu haben.

Am heutigen Tag fehlten Denis Fritzen, Christian Dobbelstein, Timo Dreesbach, Timo Stöcker und (verletzungsbedingt) Marcel Nürnberger. Wahrscheinlich hat sie die Nachricht über die Spielverschiebung nicht mehr rechtzeitig erreicht.

Wir freuen uns auf das kommende Heimspiel am Samstag den 08.12.07 gegen den Dünnwalder TV – garantiert mit Kaffee und Kuchen.

Guido Bienert