6. Spieltag · HSG Niederpleis – TV Köln-Wahn · Kölner Stadt-Anzeiger

Wertvolle Tipps für den TV Wahn

Bei seinem 31:27 (15:12)-Auswärtssieg konnte der TV Jahn Wahn am Wochenende in der Handball-Verbandsliga gegen den TuS Niederpleis auf die Tipps von Markus Zimmermann bauen.

Der Torwart, der auch als Co-Trainer der Rechtsrheinischen fungiert, stand jahrelang in Niederpleis zwischen den Pfosten und kennt noch die Stärken und Schwächen vieler Spieler. So war es auch am Samstag, als Markus Zimmermann sogar für den unglücklich agierenden Thomas Wieland auf das Feld kam und fortan zusätzlich mit seiner persönlichen Leistung und unter anderem drei gehaltenen Siebenmetern einen maßgeblichen Anteil am ungefährdeten Erfolg beim Tabellenletzten hatte.

Allerdings drohte der Erfolg des TV Wahn in der zweiten Halbzeit noch einmal in Gefahr zu geraten, als es nur noch 15:14 stand. Die Gäste hatten sich vor der Pause schon abgesetzt und nur wegen ihrer schlechten Chancenverwertung eine Vorentscheidung versäumt. Das Team um Spielertrainer Robert Bosnjak zog jedoch die Zügel wieder an und sorgte so über 20:16, 23:18 und 29:22 für eine entspannte Schlussphase.

„Nach dem 29:22 waren wir nur noch in Unterzahl, sonst wäre dieser Arbeitssieg wohl deutlicher ausgefallen“, sagte Teamsprecher Tobias Carspecken, „wir waren fünfzig Minuten die klar bessere Mannschaft.“ Erfreulich waren vor allem die Quoten der beiden jüngsten Spieler der Rechtsrheinischen. Rechtshänder Benni Jäger und Kreisläufer Christopher Busche, jeweils zwanzig Jahre alt, warfen zusammen siebzehn Tore.

Tore Wahn: Jäger (10/4), Busche (7/4), Filp (5), Esser (3), Siebert (2), Dolinski (2), Bosnjak (2).

Kölner Stadt-Anzeiger vom 20.10.08