2. Herren: Mit Markus Pähler in die Landesliga – Benny Sprengel wird Assistent

Published by Tobias Carspecken on

Der TV „Jahn“ Köln-Wahn und Markus Pähler (51) setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit fort. Nach einer herausragenden Spielzeit in der Handball-Kreisliga und dem vorzeitigen Aufstieg in die Landesliga wird der B-Lizenz-Inhaber auch in der Saison 2019/2020 an der Seitenlinie der 2. Herren-Mannschaft der Blau-Weißen stehen. Unterstützung erhält der Chefcoach künftig von Routinier Benjamin Sprengel (39), der in der Rolle des Spieler-Co-Trainers als verlängerter Arm Pählers fungieren wird.

Abteilungsleiter Tobias Carspecken sagt: „Ich möchte unserer 2. Herren-Mannschaft zu einer grandiosen Saison gratulieren, die mit dem Gewinn der Kreismeisterschaft und dem Aufstieg in die Landesliga ihren Höhepunkt gefunden hat. Dass unser Verein in der kommenden Spielzeit erstmals seit 16 Jahren wieder mit zwei Herren-Mannschaften auf Verbandsebene vertreten sein wird, ist für die Handball-Abteilung ein großartiger Erfolg und für deren Weiterentwicklung ein enorm wichtiger Schritt. Dadurch erhalten wir eine bessere Staffelung zwischen den Mannschaften, können die Spanne zwischen dem Regionalligateam und dem Unterbau verkleinern und gerade unsere Talente noch besser fördern. Die Fortsetzung der Zusammenarbeit mit Markus Pähler sorgt zudem für die nötige Kontinuität auf der Trainerposition, über die ich mich sehr freue. Als erfahrener Akteur, der innerhalb der Mannschaft als Spieler und Mensch eine hohe Wertschätzung genießt, ist Benjamin Sprengel die Idealbesetzung für den neu geschaffenen Posten des Spieler-Co-Trainers.“

Markus Pähler freut sich ebenfalls auf seine dritte Spielzeit als Trainer der Wahner Zweitvertretung: „Ich finde es ziemlich cool, dass der Weg mit meiner Mannschaft und dem TV „Jahn“ Köln-Wahn noch nicht zu Ende ist. Auch in der Landesliga werden wir ambitionierte Ziele verfolgen. Dass die Mannschaft nahezu komplett zusammenbleiben wird, stellt für dieses Vorhaben ein sehr gutes Fundament dar. Zudem möchten wir es schaffen, weitere Talente an das Regionalligateam heranzuführen.“