1. Kreisklasse: Jörg Nelius übernimmt neu formiertes Team

Fast sechs Monate nach dem Corona-bedingten Abbruch der Saison 2019/20 wagt der Handball im Kreis Köln/Rheinberg den Neustart. Zum Auftakt der 1. Kreisklasse empfängt die bisherige 3. Herren-Mannschaft des TV „Jahn“ Köln-Wahn am Samstag, 29. August, den sofortigen Wiederaufsteiger HSG Refrath/Hand III. Anwurf in der Großsporthalle des Schulzentrums Wahn (Zugang über die Nachtigallenstraße) ist um 16.30 Uhr.

Seit dem letzten Punktspiel am 7. März hat sich bei den Blau-Weißen personell einiges getan. Sven Winter hat sein Traineramt nach zweijähriger Tätigkeit aus privaten Gründen abgegeben. Mit Jörg Nelius (42) konnte ein Nachfolger gefunden werden, der langjährigen Wegbegleitern des Wahner Handballs noch aus seiner früheren Tätigkeit als Coach der damaligen 2. Herren-Mannschaft bekannt sein wird. „Ich habe mich über die Anfrage des TV „Jahn“ Köln-Wahn sehr gefreut und arbeite gerne an der Neuausrichtung der Herren-Handball-Abteilung mit“, sagt der in Wahn lebende Berufsschullehrer.

Auch das Gesicht des Teams hat sich im Vergleich zur vergangenen Saison stark verändert. In Torhüter Maximilian Adams sowie den Feldspielern Luis-Enrique Dohmen, Benedikt Eichert, Malte Hantsch, Lennart Ostendorf und Ben Pirwitz sind sechs Akteure aus der A-Jugend fest hochgerückt. Zudem wirkt Jonas Frechen mit einem Doppelspielrecht mit. Neu dabei sind außerdem Torhüter Simon Lübke aus dem bisherigen Landesliga-Team, Kreisläufer Tim Glet sowie Linksaußen Yannick Tiede (beide nach Handballpause). „Die aufrückenden Jugendspieler im Herrenbereich zu integrieren, ist eine reizvolle Aufgabe, deren Prozess sich durch die gesamte Saison ziehen wird“, meint Jörg Nelius.

Im Zusammenspiel mit erfahrenen Haudegen wie Regisseur Gordon Rastuttis oder Linkshänder Alexander Raquet steht ein breit aufgestellter Kader zur Verfügung, dessen Größe noch sehr wichtig werden könnte. Nach dem Verzicht auf Absteiger in der abgebrochenen Saison 2019/20 und der Auflösung der 4. Kreisklasse sind die Herren-Ligen im Gebiet des Kreises Köln/Rheinberg nämlich auf 16 Mannschaften angewachsen. Da der aufgeblähte Spielmodus bislang nicht der Corona-Situation angepasst wurde, wartet nach aktuellem Stand ein Mammutprogramm von 30 Saisonspielen auf alle Teams.

Nach Platz elf im Premieren-Jahr in der 1. Kreisklasse wollen sich die Blau-Weißen in der Tabelle mehr nach oben orientieren. „Grundsätzlich sind wir positiv gestimmt. Allerdings wissen wir nach einer monatelangen Wettkampfpause, einer deutlichen Verjüngung des Kaders und einer Saisonvorbereitung, die Corona-bedingt ohne Testspiele stattfinden musste, noch nicht, wo wir stehen“, sagt Jörg Nelius. „Daher werden gerade die ersten Saisonspiele sehr spannend sein.“

Das Kreisklassen-Team des TV „Jahn“ Köln-Wahn freut sich, beginnend mit dem Heimspiel am 29. August, auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen – gerade in diesen außergewöhnlichen Zeiten!