19. Spieltag · TV Köln-Wahn – HSG Niederpleis · Kölner Stadt-Anzeiger

TV Wahn versagen die Nerven

Der Frust war groß und die Depression tief bei Spielern, Offiziellen und rund 200 Fans des Handball-Verbandsligisten TV "Jahn" Wahn, als am Samstag das für den Abstieg vielleicht vorentscheidende Kellerduell gegen die HSG Niederpleis/ Sankt Augustin mit 23:25 (10:8) verloren war.

"Der Gegner war schlecht, wir waren aber noch schlechter", erklärte Teamsprecher Tobias Carspecken. So richtig konnte kein Wahner begreifen, dass dieser Gegner angesichts seiner Personalsituation zwei Punkte entführt und wohl die letzten Wahner Hoffnungen auf den Klassenerhalt begraben hatte.

Die Gäste waren nämlich ohne ihren etatmäßigen Linkshänder angetreten und verloren im Laufe des Spiels auch noch Spielertrainer Enno Mühlenstedt und Jens Bennauer, so dass nur noch eine Wechselmöglichkeit bestand.

Nach dem 17:13 (40.) hatte jedoch Wahn mit seiner vollbesetzten Auswechselbank nichts mehr zuzusetzen und kassierte nach dem 19:19 (52.) sechs Tore in Folge. "Unserer Mannschaft versagen unter Druck immer die Nerven", so Tobias Carspecken und hofft auf ein Wunder.

Tore für Wahn: Siebert (5), Dolinski (5), Esser (4), Fuhrmann (3), Filp (2), Proske (2/1), Sümercan (1), C. Busche (1/1).

Kölner Stadt-Anzeiger vom 17.2.09