13. Spieltag · HSV Bocklemünd – TV Köln-Wahn · Kölner Stadt-Anzeiger

Misslungenes Debüt des Wahner Trainers

Der TV "Jahn" Wahn konnte auch am Sonntag im Kölner Ortsderby den freien Fall in der Handball-Verbandsliga nicht stoppen. Der HSV Bocklemünd gewann mit 29:23 (16:12) gegen die Rechtsrheinischen, die auch mit einem Trainerwechsel die erhoffte Wende am letzten Spieltag der Hinrunde nicht schafften.

Ende der vergangenen Woche hatte sich der Oberliga-Absteiger von Spielertrainer Robert Bosnjak getrennt, der Nachfolger heißt Torsten Tietgen und ist ein ehemaliger A-Junioren-Trainer in Wahn.

Bis zum 5:5 konnte Wahn hoffen, dann setzte sich Bocklemünd mit vier Toren ab. Ein kleines Strohfeuer erlosch nach dem 18:16-Anschlusstreffer, in der Mitte der zweiten Hälfte war mit dem 22:17 frühzeitig das Spiel entschieden.

"Wir werfen keine einfachen Tore, sondern müssen jedes Tor hart erarbeiten", kommentierte Teamsprecher Tobias Carspecken das misslungene Debüt von Torsten Tietgen, dem nur eine Trainingseinheit vor dem Spiel zur Verfügung stand. Außerdem habe die Abwehr zu statisch agiert und es einem Durchschnittsgegner so sehr leicht gemacht.

Tore für Wahn: Proske (3), Dolinski (1), Jäger (1), Esser (2), Fuhrmann (2), A. Busche (2), C. Busche (5/5), Sümercan (1), Filp (7).

Kölner Stadt-Anzeiger vom 9.12.08