1. Herren: Mission erfüllt – ein Sieg zur Hochzeit des Cheftrainers

Die Verbandsliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn haben die Grundlage für ein absolutes Topspiel geschaffen. Mit dem 31:20 (15:11)-Kantersieg bei der TSV Bonn rrh. II bauten die Blau-Weißen ihre blitzsaubere Startbilanz auf 14:0 Punkte aus. Damit kommt es am Samstag, 6. November (18.30 Uhr), zum Gipfeltreffen der beiden einzigen noch verlustpunktfreien Mannschaften, wenn der unmittelbare Verfolger TuS Königsdorf (12:0 Zähler) in der Wahner Großsporthalle gastiert.

Obendrein erfüllte der Spitzenreiter eine Mission, die dem gesamten Team ein großes Anliegen war. Er beschenkte seinen Cheftrainer Thomas Radermacher, der am Samstag seiner langjährigen Lebensgefährtin das Ja-Wort gab, mit zwei weiteren Punkten. Die Wahner Handball-Familie gratuliert Thomas und Daniela Radermacher ganz herzlich und wünscht alles erdenklich Gute für den weiteren gemeinsamen Lebensweg.

„Wir haben erneut eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Trotz ausbaufähiger Chancenverwertung war der Sieg nie gefährdet, weil wir stark verteidigt haben“, resümierte Benjamin Sprengel. Der Co-Trainer stand in Abwesenheit Radermachers alleinverantwortlich an der Seitenlinie, wo er einen ruhigen Nachmittag verlebte. Denn mit Ausnahme des 3:3 und 4:4 lag der TVW stets in Front, beim 10:5 (21.) das erste Mal mit einem Polster.

Über 17:12 (33.) und 20:15 (39.) blieb der Vorsprung zunächst konstant, ehe die Gäste in den letzten 20 Minuten energischer dran zogen. Auf Basis einer bissigen Abwehr mit einem erneut gut aufgelegten Paul Rotscholl zwischen den Pfosten kam der TVW nun immer häufiger in die erste und zweite Welle. Der starke Daniel Eberlein markierte mit dem 27:17 (53.) die erste Zehn-Tore-Führung, die zur Freude der erneut mehr als 30 mitgereisten Wahner Anhänger bis auf 30:17 (56.) ausgebaut wurde. Die Tore erzielten Jan Lange (6/5), Daniel Eberlein, Dario Giacobbe (je 5), Luke Schultz (4), Benjamin Jäger (3), Michael Siebert, Florian Hinteresch (je 2), Dennis Kluge, Florian Rüll, Simon Bröxkes und Robin Rastuttis (je 1).

Die zweite Mannschaft musste sich derweil beim favorisierten TuS Ehrenfeld 65 II mit 27:36 (13:18) geschlagen geben und rangiert weiter im unteren Tabellendrittel der 1. Kreisklasse. Jonas Frechen (8), Alexander Raquet (7/4), Robin Hamann, Felix Krülls, Sven Geitner (je 3), Georg Zimmanyi, Laurenz Orth und Jörg Nelius (je 1) verkürzten. Die Drittvertretung kam beim TPSK 1925 erneut kampflos zu zwei Punkten und liegt in der 3. Kreisklasse nun bei 10:2 Zählern.