1. Herren: Kniffliges Heimspiel zum Start ins neue Jahr

Das Handballjahr 2022 hält für den Verbandsligisten TV „Jahn“ Köln-Wahn gleich zu Beginn eine schwere Aufgabe bereit. Im Kampf um zwei wichtige Punkte für die spätere Meisterrunde bekommen es die Blau-Weißen am Samstag, 15. Januar, mit der Regionalliga-Reserve der HSG Siebengebirge zu tun. Das Verfolgerduell zwischen dem Tabellenvierten und -sechsten wird um 18.30 Uhr in der Wahner Großsporthalle angeworfen.

Thomas Radermacher sieht einen harten Brocken auf sein Team zukommen. „Siebengebirge ist eine junge, spielstarke Mannschaft, die sehr über das Tempo kommt und sehr gut ausgebildete Spieler in ihren Reihen hat“, erklärt der Cheftrainer der Blau-Weißen. Radermacher weiß ganz genau, wovon er spricht. Vor seinem Wechsel nach Wahn im Januar 2020 war der 38-Jährige über Jahrzehnte hinweg als Spieler und Trainer für die HSG tätig. „Das macht das Spiel gegen Siebengebirge zu etwas ganz Besonderem für mich. Ich freue mich auf das Wiedersehen mit meinen früheren Spielern, Freunden und Bekannten. Gleichwohl stehen diese Dinge während der Partie hinten an.“

Die Porzer befinden sich seit dem 4. Januar in der Vorbereitung auf die vier letzten Hauptrundenspiele. Sie bieten die Möglichkeit, den Platz in der engen Spitzengruppe zu festigen und die Ausgangsposition für die Meisterrunde weiter zu verbessern. „Wir haben gut trainiert und wollen die positive Entwicklung, die wir im bisherigen Saisonverlauf genommen haben, weiter fortsetzen“, gibt Thomas Radermacher als Ziel aus. Erschwert wird dieses Vorhaben durch mehrere krankheits- und verletzungsbedingte Ausfälle. „Wir werden gegen Siebengebirge nicht den kompletten Kader zur Verfügung haben. Dennoch werden wir eine spielstarke Truppe auf die Platte stellen und versuchen, das Optimum herauszuholen“, vertraut Radermacher allen einsatzbereiten Akteuren.

Zudem setzen die Gastgeber auf ihren „achten Mann“. „Wir freuen uns sehr, wieder vor heimischem Publikum zu spielen. Es war im vergangenen Jahr eine sehr große Stärke von uns, dass wir vor allem bei Heimspielen auf zahlreiche und lautstarke Unterstützung von den Rängen zählen durften. So soll es auch in 2022 sein“, hofft Thomas Radermacher bereits zum Start ins neue Jahr auf eine gut besuchte Wahner Großsporthalle.

Die Tageskasse öffnet um 17.15 Uhr. Es gilt die 2G-Regel mit Maskenpflicht auch nach Einnahme des Platzes. Um die Sicherheit für alle Besucher über die geltenden Vorschriften hinaus zu erhöhen, freut sich der TV „Jahn“ Köln-Wahn über jeden Zuschauer, der sich vorab auf freiwilliger Basis einem zusätzlichen Test unterzieht.

Beginn des Herren-Heimspieltages ist um 14.30 Uhr mit der Partie der 3. Kreisklasse zwischen der 3. Mannschaft und dem Leichlinger TV III. Im Anschluss (16.30 Uhr) kämpft die 2. Mannschaft gegen die Reserve des LTV darum, den Vorsprung auf die gefährdete Zone der 1. Kreisklasse auszubauen.