1. Herren: Herbe Niederlage in Stolberg

Die Verbandsliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn sind auch im zweiten Duell in Folge mit einer Spitzenmannschaft chancenlos geblieben. Nach desolater erster Halbzeit setzte es eine 23:33 (9:20)-Abfuhr beim bis dato punktgleichen Stolberger SV. Thomas Radermacher übte anschließend scharfe Kritik: „Wir sind ohne die richtige Einstellung in dieses Topspiel gegangen und waren in der ersten Halbzeit weder körperlich noch geistig anwesend. Das war ein Totalausfall sämtlicher Feldspieler. Wir haben gruppendynamisch versagt“, erklärte der Cheftrainer der Porzer, dessen Team mit nun 14:4 Zählern auf Rang vier zurückfiel.

Die Gäste legten über weite Strecken der Partie eine erschreckend schwache Zweikampfführung an den Tag, mit der sie ihre Schlussmänner Paul Rotscholl und Jan-Niklas Jung im Stich ließen. Obendrein agierte der Angriff lange Zeit ohne Mumm, Power, Kreativität und Durchschlagskraft. So nahm der Rückstand noch vor der Pause (7:17/27.) eine schwindelerregende Höhe an. Nach Wiederbeginn zeigte der TVW zunächst eine verbesserte Haltung, mit der er mehrfach auf zumindest sieben Tore verkürzen konnte. Im Anschluss an das 21:28 (51.) verfielen die Gäste jedoch wieder in Verhaltensmuster des ersten Durchgangs und vergaben damit die Chance auf Schadensbegrenzung.

Die Wahner Tore erzielten Dario Giacobbe (7), Florian Hinteresch (5), Jan Lange (4/3), Simon Bröxkes, Luke Schultz (je 2), Marco Alesius, Florian Rüll und der in der Schlussphase mit einer Roten Karte vom Feld gestellte Tom Buschmann (je 1). Die Mannschaft steht nun in der Pflicht, beginnend mit dem Heim-Derby am kommenden Samstag, 4. Dezember (18.30 Uhr, Wahner Großsporthalle), gegen die HSG Rösrath/Forsbach eine klare Reaktion zu zeigen und zu jenen Tugenden zurückzukehren, die das Team in der Vergangenheit so stark gemacht haben.

In das pechschwarze Wahner Handball-Wochenende fügten sich die Niederlagen der übrigen Herren-Teams. Die 2. Mannschaft verlor in der 1. Kreisklasse beim MTV Köln 1850 IV nach dünner Chancenverwertung mit 20:25 (10:12). Alexander Raquet (5/3), Arthur Lückenbach, Malte Hantsch (je 4), Lars Stocksiefen (3), Jonas Frechen und Jim Exner (je 2) verkürzten. Die 3. Mannschaft hielt die Partie in der 3. Kreisklasse beim TuS Wesseling II trotz Personalknappheit bis zum 21:21 (45.) offen, verlor bei nachlassenden Kräften am Ende aber noch deutlich mit 23:32 (14:15). Jörg Nelius (7/2), Fabian Schuster (5/1), Christopher Engel, Robin Hamann (je 4/1), Giovanni Marcon (2) und Jim Exner (1) trafen.