1. Herren: Eigengewächs Torben Rückriem kehrt nach Wahn zurück

Der Kader der Verbandsliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn ist um ein weiteres Eigengewächs reicher. Torben Rückriem ist nach sechsjähriger Abstinenz an die Albert-Schweitzer-Straße zurückgekehrt. Seinen Einstand feierte der talentierte Linkshänder am Samstag beim 33:23-Sieg bei der HSG Merkstein, zu dem er zwei Tore beisteuerte.

Torben Rückriem verließ nach seinem ersten C-Jugend-Jahr den Wahner Nachwuchs, um beim TSV Bayer Dormagen noch deutlich gezielter gefördert zu werden. Sein größter Erfolg unter dem Bayer-Kreuz war das Erreichen des Halbfinals um die deutsche B-Jugend-Meisterschaft gegen die Rhein-Neckar Löwen. Anschließend zog es den heute 19-Jährigen zum VfL Gummersbach. Im Oberbergischen sammelte Torben Rückriem in der A-Jugend-Bundesliga weitere Erfahrungen auf hohem Nachwuchs-Niveau. Zudem verzeichnete er in der Drittliga-Reserve des VfL erste Einsätze im Herrenbereich. Nun erfolgte die Rückkehr nach Wahn, wo er seit Ende August seinen Trainingsrückstand aufholte.

„Linkshänder zu finden ist traditionell schwierig. Dass wir dennoch fündig geworden sind und obendrein ein Eigengewächs zurück nach Wahn lotsen konnten, ist doppelt erfreulich. Torben Rückriem ist sehr gut ausgebildet und wird uns noch einmal deutlich verstärken“, freut sich Cheftrainer Thomas Radermacher über den Zugewinn für die rechte Angriffsseite, auf der der Linkshänder flexibel einsetzbar ist.

Foto: VfL Gummersbach