1. Herren: Deutlicher Heimsieg zum Start in die neue Saison

Die Verbandsliga-Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn haben einen erfolgreichen Auftakt in die Saison 2021/2022 hingelegt. Trotz anfänglicher Nervosität landeten die Blau-Weißen im Heimspiel gegen die SG Ollheim-Straßfeld einen deutlichen 33:21 (12:9)-Erfolg. „Wir sind sehr glücklich über den ersten Sieg, der in der Höhe auch verdient war“, sagte Cheftrainer Thomas Radermacher. „Gleichwohl war nach langer Zwangspause natürlich noch Sand im Getriebe. Es war ein holpriger Wiederbeginn.“

Die rund 120 Zuschauer in der Großsporthalle hatten eine überaus torarme Anfangsphase erlebt. Geprägt war sie von starken Paraden der Torhüter Gerrit Kolbe (Wahn) und Marc Möllers (Ollheim-Straßfeld) sowie Unsicherheiten beider Offensivreihen. Erst in der zehnten Minute gelang der sehr jungen Wahner Mannschaft das erste Saisontor. Linksaußen Dario Giacobbe traf zum umjubelten 1:1-Ausgleich. „Der gesamten Mannschaft hat man zu Beginn angemerkt, dass sie vor allem im Angriff sehr nervös war“, analysierte Radermacher. Ab Mitte des ersten Durchgangs fand der TVW dann allmählich zu mehr Sicherheit und Ruhe. Die erste Führung (4:3/14.) wurde über 8:6 (24.) bis zur Pause leicht ausgebaut.

Nach Wiederbeginn sorgten die Gastgeber zügig für klare Verhältnisse, indem sie binnen acht Minuten auf 16:10 davonzogen. Dieser Vorsprung blieb bis zum 20:14 (46.) konstant, ehe die ersatzgeschwächt angetretenen Gäste mit zunehmender Spieldauer konditionell abbauten. Der TVW konnte sein Tempospiel fortan immer besser aufziehen. Beim 26:16 (53.) war die erste Zehn-Tore-Führung hergestellt. Nachlässigkeiten in der Defensive verhinderten in den Schlussminuten schließlich einen noch klareren Erfolg der Porzer. „Wir haben das eine oder andere Tor zu viel kassiert“, meinte Radermacher.

Der Wahner Chefcoach richtete den Blick derweil auf das bereits am Samstag, 18. September (18.30 Uhr), stattfindende zweite Heimspiel gegen den mit 4:0 Zählern gestarteten VfL Bardenberg. „Es gibt einige Punkte, die wir ansprechen und verbessern müssen, damit wir gegen einen Gegner wie Bardenberg, der sehr über die Physis kommt, bestehen können“, sagte Radermacher. Die Tore für den TVW erzielten Robin Rastuttis (8/1), Dario Giacobbe (6), Jan Lange (6/4), Marc Rastuttis, Dennis Kluge (je 3), Michael Siebert, Florian Rüll (je 2), Florian Hinteresch, Luke Schultz und Tom Buschmann (je 1).

Spielbilder von Frank Nürnberger:
https://www.flickr.com/photos/franky1st/sets/72157719865059480/