1. Herren: Derbysieg im letzten Heimspiel des Jahres

„Derbysieger, Derbysieger, hey, hey“, hallte es am Samstagabend gegen 20 Uhr durch die wieder einmal gut besuchte Großsporthalle. Freude und Erleichterung waren greifbar nach dem 28:25 (14:14)-Sieg gegen den langjährigen Rivalen HSG Rösrath/Forsbach, mit dem den Verbandsliga-Handballern des TV „Jahn“ Köln-Wahn ein erfolgreicher Heimabschluss 2021 gelungen war.

Obendrein war es ein überzeugender Sieg der Blau-Weißen, die sich nach zwei enttäuschenden Auftritten in Folge spielerisch und kämpferisch stark verbessert präsentierten. „Zwei Punkte in einem Derby tun immer besonders gut“, befand Cheftrainer Thomas Radermacher unter dem Jubel der mehr als 200 Zuschauer. „Wir haben eine starke Mannschaftsleistung geboten und sind sehr zufrieden.“

Ein Sonderlob verdiente sich Torhüter Jan-Niklas Jung, der in einem engen Lokalkampf den Unterschied mit ausmachte. Das Eigengewächs veredelte seine 14 Paraden aus dem Spiel heraus durch drei gehaltene Siebenmeter und unterstrich damit seine erfreuliche Entwicklung. Nach ausgeglichener Anfangsphase (8:8/14.) rutschten die Gastgeber in die erste von zwei kritischen Phasen, als sie nach einer 12:9-Führung (19.) in doppelter Unterzahl den 12:12-Ausgleich (26.) hinnehmen mussten.

Brenzlig wurde es auch in den letzten zehn Minuten, als der TVW drauf und dran war, ein 24:20 (50.) und 26:23 (57.) noch aus der Hand zu geben. Nicht aufsteckende Forsbacher verkürzten auf jeweils einen Treffer, ehe Simon Bröxkes 40 Sekunden vor Schluss ausgerechnet per Kempa-Trick zur 27:25-Entscheidung einnetzte. „Das Spiel stand auf des Messers Schneide, in der einen oder anderen Situation hatten wir auch das nötige Glück“, meinte Thomas Radermacher. „Insgesamt haben wir uns aber verdient gegen eine gute Forsbacher Mannschaft durchgesetzt.“

Die Wahner Tore erzielten Jan Lange (9/5), Torben Rückriem (5), Benjamin Jäger, Dario Giacobbe (je 4), Florian Hinteresch, Florian Rüll (je 2), Simon Bröxkes und Luke Schultz (je 1). Zum Jahresabschluss müssen die Blau-Weißen erneut alle Kräfte mobilisieren. Beim direkten Verfolger HSV Frechen steht dem Tabellenvierten am Sonntag, 12. Dezember (12 Uhr), eine weitere schwere Aufgabe bevor. „Wir freuen uns sehr auf dieses Spiel und wollen den Weg weitergehen, den wir nun wiedergefunden haben“, strebt Thomas Radermacher eine Bestätigung des jüngsten Aufwärtstrends und einen siegreichen Abschluss des Jahres an.

Derweil gelang der 2. Mannschaft der zweite Heimsieg in Folge gegen einen unmittelbaren Konkurrenten aus der unteren Tabellenhälfte der 1. Kreisklasse. Der 29:19 (15:10)-Erfolg über den HGV Hürth-Gleuel war dank der Tore aller eingesetzten Feldspieler zu keiner Zeit gefährdet. Es trafen Arthur Lückenbach (6), Gordon Rastuttis (6/5), Yannick Tiede, Luke Sterzenbach (je 3), Jonas Frechen, Tim Fuhrmann (je 2), Alexander Raquet (2/1), Jim Exner, Felix Krülls, Nils Konz, Sebastian Völlings und Sven Geitner (je 1).

Die 3. Mannschaft hielt durch einen ebenfalls klaren 25:17 (11:7)-Sieg gegen die Reserve der Cologne Kangaroos Anschluss an die Spitzenplätze der 3. Kreisklasse. Fabian Schuster (8/2), Arne Hantsch (4), Matias Ortiz Kafzyk (3), Christopher Engel, Robin Hamann, Georg Zimmanyi, Jim Exner und Sebastian Völlings (je 2) trugen sich in die Torschützenliste ein.