1. Herren: Alexander Senden wechselt in die 3. Bundesliga

Published by Tobias Carspecken on

Alexander Senden erklimmt die nächste Stufe seiner handballerischen Laufbahn: Der Rückraumspieler des Regionalligisten TV „Jahn“ Köln-Wahn wechselt nach Abschluss der laufenden Saison zum Leichlinger TV in die 3. Bundesliga.

Der gebürtige Dürener war zur Spielzeit 2017/2018 vom damaligen Regionalligisten Weidener TV zum „Jahn“ gewechselt, bei dem er sich auf Anhieb zu einem absoluten Leistungsträger entwickelte. In seiner ersten Saison in Wahn gelangen dem wurfgewaltigen Distanzschützen 154 Treffer (davon 18 Siebenmeter), in dieser Spielzeit liegt der 22-Jährige derzeit bei 97 Toren (davon 19 Siebenmeter).

Abteilungsleiter Tobias Carspecken sagt: „Wir nehmen Alex‘ nahenden Abschied mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf. Einerseits macht es uns stolz, dass sich Alex im Trikot des TV „Jahn“ Köln-Wahn zu einem herausragenden Regionalligaspieler entwickelt hat, dem wir den Schritt in die 3. Bundesliga bedingungslos zutrauen. Alex ist enorm fleißig, gibt im Training und Spiel immer alles und hat es sich deshalb auch verdient, dass sein großes Ziel 3. Bundesliga in Erfüllung geht. Für uns wiegt sein baldiger Abgang nicht nur sportlich betrachtet schwer, denn Alex ist auch aus menschlicher Sicht ein wichtiger Faktor für unser Team. Nichtsdestotrotz werden wir uns auch dieser Herausforderung stellen.“

Alexander Senden sagt: „Ich habe mich für einen Wechsel zum Leichlinger TV entschieden, um in meiner sportlichen Entwicklung den nächsten Schritt zu gehen und um mich an der neuen Herausforderung 3. Bundesliga zu messen. Dafür bietet der LTV sehr gute Rahmenbedingungen. Ich möchte mich schon jetzt ganz herzlich bei allen Verantwortlichen, Spielern und Anhängern des TV „Jahn“ Köln-Wahn bedanken. Ich habe mich hier immer sehr wohl und von allen Seiten unterstützt gefühlt. Ich freue mich weiterhin darauf, bis zum Ende dieser Saison das blau-weiße Trikot zu tragen, und möchte mich mit einem hoffentlich in naher Zukunft gesicherten Klassenerhalt verabschieden.“