Zum Saisonauftakt nach Pulheim

Mit einem nahezu komplett neuen Kader starten die Handballer des TV „Jahn“ Köln-Wahn in die Landesliga-Saison 2011/12. Zum Auftakt gastieren die Blau-Weißen am Samstag (17.30 Uhr, Sporthalle Am Sportzentrum) bei der Reserve des Pulheimer SC. Eigentlich hätte die Partie in Wahn stattfinden sollen. Doch da die Großsporthalle wegen Renovierungsarbeiten noch auf unbestimmte Zeit geschlossen ist, wurde mit dem PSC das Heimrecht getauscht.

20110917-SelbachDer Wahner Kader setzt sich aus 14 Neuzugängen sowie fünf Spielern, die bereits in der vergangenen Saison für den TVW am Ball waren, zusammen. Auf der anderen Seite haben acht Akteure den Verein verlassen. Eine Änderung gab es auch auf der Trainerposition. Nachfolger von Torsten Tietgen sollte eigentlich Norbert Bothe werden. Der 57-Jährige musste allerdings aus gesundheitlichen und familiären Gründen seine Zusage kurzfristig zurückziehen. Bothes Aufgaben übernimmt Routinier Patrick Selbach (33 Jahre), der als Spielertrainer fungieren wird.

Hinter den Wahnern liegt eine kräftezehrende Vorbereitung, die durch die Sperrung der Großsporthalle nicht immer glatt verlief. „Wir sind momentan zur Improvisation gezwungen, trainieren an verschiedenen Orten und haben nur wenige Hallenzeiten zur Verfügung“, bedauert Abteilungsleiter Bernd Liberka, der dennoch optimistisch auf die neue Saison blickt: „Wir haben uns qualitativ und quantitativ verstärkt, so dass wir zukünftig leichter auf Verletzungen reagieren können. Die Mannschaft zieht gut mit und die Stimmung ist trotz des hohen Konkurrenzkampfes gut.“

Mit der Pulheimer Reserve treffen die Wahner am ersten Spieltag auf den Aufsteiger aus der Kreisliga Köln/Rheinberg. Das junge Team von Trainer Stephan Schmitz sicherte sich mit 22 Siegen in 26 Spielen souverän die Kreismeisterschaft. Mit einigen Akteuren im Aufgebot, die über höherklassige Erfahrung verfügen, sowie der Aufstiegseuphorie im Rücken ist davon auszugehen, dass der PSC auch in der Landesliga eine gute Rolle spielen wird. „Wir würfen den Gegner auf keinen Fall unterschätzen und müssen von Beginn an hellwach sein“, fordert Liberka.

Das Vorspiel (15.30 Uhr) in der zweiten Kreisklasse Köln/Rheinberg bestreiten die dritte Mannschaft des Pulheimer SC und die Wahner Zweitvertretung. An der Seitenlinie des TVW wird erstmals Stefan Heckers stehen, der im Sommer die Nachfolge von Jörg Nelius antrat. „Wir sind guter Dinge, nach einem schwachen letzten Jahr diesmal eine sorgenfreie Saison zu erleben“, sagt Liberka, den die dauerhaft hohe Trainingsbeteiligung während der Vorbereitung besonders freut.

Foto: Patrick Selbach übernimmt als Spielertrainer die sportliche Verantwortung beim TV Wahn. (Foto: Thomas Schmidt)

Tobias Carspecken